Wörwag Pharma

Medicina, Investigación, Tecnología

Sturz Auf Rippen Wann Zum Arzt?

Ist die Rippe gebrochen oder geprellt? – Ob die Rippe gebrochen oder geprellt ist, ist schwer zu erkennen, Denn beide Verletzungen entstehen auf dieselbe Art und können mit einem Bluterguss einhergehen sowie Druckschmerzen im Bereich der Rippe auslösen.

Von außen ist ein Knochenbruch in der Regel nicht tastbar, Wenn der Betroffene starke Atemnot entwickelt, kann ein Rippenbruch vorliegen. Hier besteht die Gefahr, dass der gebrochene Knochen sowohl Lungenfell als auch die Lunge selbst verletzt. Bei Atemnot handelt es sich immer um einen medizinischen Notfall,

Rufen Sie einen Krankenwagen (112) oder gehen Sie schnellstmöglich in das nächste Krankenhaus. Bei älteren Personen führt ein stumpfes Trauma schneller zu Knochenbrüchen, Im Alter nimmt die Widerstandskraft der Knochen ab. Auch Krankheiten wie zum Beispiel Osteoporose steigern das Risiko für eine Rippenfraktur,

  • Deshalb sollten ältere Personen und Menschen mit Vorerkrankungen grundsätzlich einen Arzt aufsuchen, wenn sie nach einem Sturz, Schlag oder Unfall Schmerzen im Bereich der Rippen haben.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Rippe geprellt oder gebrochen ist, gehen Sie zum Arzt.
  • Eine Röntgenaufnahme oder eine Computertomografie zeigt, ob ein Knochenbruch vorliegt.

Wenn der Verdacht besteht, dass neben den Rippen auch innere Organe geprellt oder verletzt sind, sollten Sie immer sofort einen Arzt aufsuchen, Eine Herzprellung (Herzkontusion) äußert sich etwa mit Herzflattern oder Rhythmusstörungen, Eine Prellung der Lunge (Lungenkontusion) kann Atemprobleme verursachen.

Was macht ein Arzt bei einer Rippenprellung?

Untersuchungen und Diagnose – Bei Verdacht auf eine Rippenprellung wird der Arzt zunächst im Gespräch mit dem Patienten dessen Krankengeschichte erheben ( Anamnese ). Mögliche Fragen dabei sind:

Wie ist es zu der Verletzung gekommen? Welche Beschwerden haben Sie? Wo genau spüren Sie Schmerzen?

Im Anschluss folgt die körperliche Untersuchung. Der Arzt tastet dabei vorsichtig die Rippen ab. Bei Verdacht auf eine Rippenprellung röntgt der Arzt immer auch den Brustkorb, um festzustellen, ob die Rippe geprellt oder (an)gebrochen ist. Auf den Röntgenbildern lassen sich knöcherne Verletzungen wie ein Bruch im Allgemeinen gut erkennen.

Was tun bei rippenprellung durch Sturz?

Rippenprellung Sie sind hier:

Rippenprellung

Zuletzt aktualisiert: 26.10.21 Das Risiko einer Rippenprellung (medizinisch: Rippenkontusion) ist vor allem bei Kampfsportarten aber auch bei Eishockey, American Football sowie Kontaktsportarten wie Fußball oder Handball erhöht. Ebenso bei Verkehrs- oder Fahrradunfällen sowie Haushaltsunfällen ist eine Prellung der Rippen nicht ungewöhnlich und meist äußerst schmerzhaft. Sturz Auf Rippen Wann Zum Arzt Sanft und effektiv: Bei stumpfen Verletzungen und Blutergüssen bringt doc ® Arnika Creme Linderung. Sturz Auf Rippen Wann Zum Arzt Die typischen Ursachen einer Rippenprellung sind ein Sturz oder Schlag beziehungsweise Stoß auf den Brustkorb. Weiches Gewebe, wie Muskulatur oder Unterhautfett, wird gegen die Rippen gedrückt und gequetscht. Dadurch entstehen Gefäßverletzungen, wodurch Blut und Flüssigkeit der Lymphgefäße in das umliegende Gewebe abgegeben werden.

im Bereich der geprellten Rippen beim Atmen, aber auch Husten, Lachen oder Niesen bei Bewegung und Positionswechsel

Diese Beschwerden verursachen wiederum oft das Einnehmen einer Schonhaltung, die zu muskulären führen kann. Der verstärkte Schmerz beim Atmen zieht zudem meist Kurzatmigkeit mit sich. Dadurch fällt es Betroffenen schwer, Hustenschleim abzutransportieren, was einen idealen Nährboden für Bakterien und Viren bietet und im schlimmsten Fall eine Bronchitis oder sogar eine Lungenentzündung begünstigt.

Die Symptome einer Rippenprellung sind nahezu identisch derer eines Rippenbruchs. Der Besuch eines Arztes gibt darüber Aufschluss, ob die Rippe geprellt oder gebrochen ist. Bei einer Rippenkontusion gilt es in erster Linie, die Schmerzen zu behandeln. Dabei können Schmerztabletten als auch schmerzlindernde und entzündungshemmende Schmerzgele mit dem Wirkstoff Ibuprofen oder Arnika eine sinnvolle Maßnahme sein.

Direkt nach dem Unfall sollten Sie die der Rippen kühlen, zum Beispiel mit Eispackungen oder kalten Umschlägen. Legen Sie diese eingewickelt in einem Tuch auf die Haut – niemals direkt (Gefahr von Erfrierungen). Die Kälte verengt die Blutgefäße, weniger Blut und Lymphe treten aus, Schwellung und Schmerzen gehen zurück,

Schonen Sie sich und vermeiden Sie körperliche Belastung wie Sport und schweres Heben. Denn zusätzliche Bewegung regt die Durchblutung der verletzten Gefäße an und fördert so die Entstehung von Schwellungen und Blutergüsse. Schlafen Sie nicht auf der Seite der geprellten Rippe, denn so fällt das richtige Atmen noch schwerer. Auf dem Rücken oder der nicht verletzten Seite – es sollte für Sie eine angenehme Position sein.

Hören Sie auf Ihren Körper und geben Sie dem Heilungsprozess die benötigte Zeit. Anderenfalls riskieren Sie eine Verschlimmerung der Rippenkontusion. Sie sollten sich in jedem Fall medizinisch untersuchen lassen, wenn folgende Punkte zutreffen:

Verdacht auf sehr starke Schmerzen beziehungsweise Zunahme der Schmerzen sehr großer Bluterguss Kurzatmigkeit

Mithilfe bildgebender Untersuchungen wie zum Beispiel durch eine Röntgenaufnahme oder Ultraschall wird festgestellt, ob eine Rippenprellung oder aber weitere Verletzungen vorliegen. Ist der Bluterguss sehr groß und schmerzhaft, erzielt der Arzt durch eine Punktion des Blutergusses eine Besserung der Symptome.

Mit einer Hohlnadel sticht er dabei ein kleines Loch in den Bluterguss und lässt die angestaute Flüssigkeit (Blut und Lymphe) ab, was Druck und Schmerz reduziert. Außerdem ist es möglich, in einer verordneten Atemtherapie bestimmte Techniken und Übungen zu erlernen. So kann eine durch geprellte Rippen verursachte Kurzatmigkeit behandelt werden.

© 2021 – HERMES Arzneimittel GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Pflichttexte: doc ® Arnika. Creme. Wirkstoff: Arnikablüten-Tinktur. Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen Anwendung bei Verletzungs- und Unfallfolgen, z.B. Blutergüssen (Hämatomen), Verstauchungen (Distorsionen), Prellungen, Quetschungen.

Kann eine Rippenprellung gefährlich sein?

FAQ Rippenprellung – Eine Prellung der Rippen verheilt meist nach zwei bis drei Wochen. Schmerzen können bis zu acht Wochen auftreten. Eine Rippenprellung ist zwar sehr schmerzhaft, in der Regel jedoch harmlos. Durch die flache Atmung und das Vermeiden von Husten kann sich aber vor allem bei älteren Menschen eine Lungenentzündung entwickeln.

Sollte man mit rippenprellung zum Arzt?

– Unterschätzte Gefahr – Rippenbruch und Rippenprellung – Mi 24.05.2023 | 20:30 | rbb Praxis Bei Verdacht auf Rippenbruch oder -prellung sollte immer ein Arzt aufgesucht werden. Gefürchtete Komplikationen könnten Lungenverletzungen oder eine Lungenentzündung sein. Filmbeitrag: Heike Schüler

Wie erkennt man ob eine Rippe gebrochen oder geprellt ist?

Ist die Rippe gebrochen oder geprellt? – Ob die Rippe gebrochen oder geprellt ist, ist schwer zu erkennen, Denn beide Verletzungen entstehen auf dieselbe Art und können mit einem Bluterguss einhergehen sowie Druckschmerzen im Bereich der Rippe auslösen.

Von außen ist ein Knochenbruch in der Regel nicht tastbar, Wenn der Betroffene starke Atemnot entwickelt, kann ein Rippenbruch vorliegen. Hier besteht die Gefahr, dass der gebrochene Knochen sowohl Lungenfell als auch die Lunge selbst verletzt. Bei Atemnot handelt es sich immer um einen medizinischen Notfall,

Rufen Sie einen Krankenwagen (112) oder gehen Sie schnellstmöglich in das nächste Krankenhaus. Bei älteren Personen führt ein stumpfes Trauma schneller zu Knochenbrüchen, Im Alter nimmt die Widerstandskraft der Knochen ab. Auch Krankheiten wie zum Beispiel Osteoporose steigern das Risiko für eine Rippenfraktur,

  1. Deshalb sollten ältere Personen und Menschen mit Vorerkrankungen grundsätzlich einen Arzt aufsuchen, wenn sie nach einem Sturz, Schlag oder Unfall Schmerzen im Bereich der Rippen haben.
  2. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Rippe geprellt oder gebrochen ist, gehen Sie zum Arzt.
  3. Eine Röntgenaufnahme oder eine Computertomografie zeigt, ob ein Knochenbruch vorliegt.

Wenn der Verdacht besteht, dass neben den Rippen auch innere Organe geprellt oder verletzt sind, sollten Sie immer sofort einen Arzt aufsuchen, Eine Herzprellung (Herzkontusion) äußert sich etwa mit Herzflattern oder Rhythmusstörungen, Eine Prellung der Lunge (Lungenkontusion) kann Atemprobleme verursachen.

Wie bekommt man eine Prellung schnell weg?

Behandlung einer Prellung – Die wirksamste Erste-Hilfe-Maßnahme bei einer Prellung ist eine Behandlung nach der PECH-Regel. Das bedeutet:

P wie Pause machen – das verletzte Körperteil entlasten, ruhigstellen. E wie Eis – Durch Kühlung ziehen sich die Gefäße zusammen, weniger Flüssigkeit tritt ins umliegende Gewebe aus. Dadurch fällt die Schwellung geringer aus. Aber Vorsicht: Kein Eis direkt auf die Haut legen und die Kühlphasen durch Pausen unterbrechen, sonst kann es zu lokalen Kälteschäden kommen. C wie Compression – Leichter Druck von außen, etwa durch einen elastischen Verband, hilft dem betroffenen Gewebe dabei, die Schwellung und dadurch auch den Schmerz klein zu halten. H wie Hochlagern – Lassen Sie die Schwerkraft für sich arbeiten. Die Blutzufuhr und somit die Schwellungsgefahr werden durch die Hochlagerung der betroffenen Körperstelle vermindert.

Zudem kann die Einnahme der Enzymkombination in Wobenzym (Arzneimittel) dazu beitragen, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Denn sie unterstützt den Körper bei der Abheilung von Prellungen. Bei einer schweren oder großflächigen Prellung sollten Sie in jedem Fall ärztlichen Rat einholen.

Kann eine Rippe angebrochen sein?

Rippenbrüche | Luzerner Kantonsspital Bei einem Rippenbruch kann die Rippe angerissen, einfach oder gar mehrfach gebrochen sein. Meist ist eine stumpfe Gewalteinwirkung, wie bei Schlägen oder Stürzen verantwortlich. Am häufigsten dafür verantwortlich sind Verkehrs-, Haushalts- und Arbeitsunfälle.

Was darf man bei Rippenbruch nicht machen?

Krankenhausaufenthalt in einzelnen Fällen – Bei einer Rippenserienfraktur werden Patienten manchmal auch stationär in der Orthopädie behandelt. Das könnte erforderlich sein, wenn im Zusammenhang mit dem Rippenbruch lebensgefährliche Komplikationen aufgetreten sind.

In seltenen Fällen ist es angezeigt, einen Rippenbruch zu operieren. Die Fraktur einer oder weniger Rippen verheilt in der Regel innerhalb von vier bis sechs Wochen, In Ausnahmefällen verlängert sich dieser Prozess, wenn die Knochenheilung verzögert vor sich geht. Wenn keine Komplikationen auftreten, lassen die Schmerzen nach einem Rippenbruch bereits nach etwa zwei Wochen deutlich nach.

In den ersten sechs Wochen nach der Fraktur dürfen Sie keinen Sport treiben, der die gebrochene Rippe gefährden könnte. Auch sonstige schwere körperliche Aktivitäten sollten Sie bis zur vollständigen Heilung vermeiden. Erst nach einer Nachuntersuchung durch den Arzt können Sie sich wieder entsprechend stärker belasten.

Kann man mit einer Prellung zum Hausarzt?

Prellungen und Verstauchungen selber behandeln © Markus Bormann AdobeStock 218857976 Verstauchungen und Prellungen kommen vor allem im Sport, aber auch im Alltag schnell einmal vor. Eine Prellung entsteht grundsätzlich bei einem starken Aufprall oder Schlag auf eine Körperstelle, zum Beispiel bei einem Sturz.

  • Es handelt sich dabei um eine sogenannte geschlossene Verletzung, also ohne einen Knochenbruch oder eine Wunde.
  • Typische Symptome sind Blutergüsse, Druckschmerz und Schwellungen.
  • Meistens sind Prellungen auch mit sofort auftretenden starken Schmerzen verbunden.
  • Je nachdem, wo die Prellung auftritt, können anschließend auch Bewegungseinschränkungen oder andere Symptome dazukommen.

Bei einer Prellung des Auges kann das Sehvermögen eingeschränkt sein. Bewegungseinschränkungen treten beispielsweise dann auf, wenn Muskeln geprellt sind. Eine Verstauchung tritt dagegen dann auf, wenn ein Gelenk über das normale Maß hinaus bewegt worden ist.

See also:  Wer Ist Der Beste Arzt In Deutschland?

Dabei werden unter anderem auch die umgebenden Bänder in Mitleidenschaft gezogen. Ein typisches Beispiel ist eine Verstauchung des Sprunggelenks, nachdem man mit dem Fuß umgeknickt ist. Auch bei Verstauchungen können unter Umständen Blutergüsse auftreten, typisch sind Schwellungen und durch die Schmerzen verursachte Einschränkungen der Beweglichkeit.

Bei schweren Verstauchungen kann es auch zu Einblutungen kommen. Beide Arten von Verletzungen zählen zu den häufigsten Verletzungen beim Sport. Prellungen treten vor allem bei Sportarten mit viel Kontakt auf, beispielsweise Fußball oder Handball. Verstauchungen kommen dagegen vor allem dann vor, wenn viele plötzliche Richtungswechsel und plötzliches Abbremsen eine Rolle spielen, sie treten oft beim Basketball oder Tennis auf.

Doch auch im Alltag hat man sich schnell einmal eine Prellung oder leichte Verstauchung zugezogen. Häufige Ursachen sind Stürze, so kommt es vor allem nach Stürzen im Bad oft zu Prellungen der Rippen. Wenn man stolpert und auf ein Knie aufschlägt, kann dies eine Prellung des Knies nach sich ziehen. Versucht man sich bei einem Sturz mit den Händen abzufangen, kann man sich das Handgelenk verstauchen.

Ob beim Sport oder zu Hause: Sowohl bei Prellungen als auch bei Verstauchungen ist sofortiges Kühlen der betroffenen Stelle eine sinnvolle erste Maßnahme. Man kann sich an der PECH-Regel orientieren: Pause, Eis, Compression, hochlagern. Kühlen sollte man Prellungen für ungefähr eine Viertelstunde bis 20 Minuten, Verstauchungen auch bis zu einer halben Stunde.

Eis oder Kaltkompresse gehören dabei nie direkt auf die Haut, sondern werden immer in ein Tuch gewickelt. Hat man kein Eis zur Hand, tut es auch alles andere, was kalt genug ist. Auch ein Handtuch, das man in kaltem Wasser getränkt hat, bietet sich an, ist gar nichts anderes in Reichweite, kann man notfalls auch eine Tüte Tiefkühlgemüse verwenden.

Geprellte Knie oder verstauchte Knöchel lagert man anschließend hoch und gönnt der schmerzenden Körperpartie Ruhe. Inwiefern man Prellungen und Verstauchungen anschließend selbst behandeln kann, hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von der Schwere der Verletzung und von der betroffenen Körperstelle.

Bei einfachen Prellungen und Verstauchungen muss man in aller Regel nicht zum Arzt. Es genügt, die Körperstelle zu kühlen und zu schonen. Bei Verstauchungen ist es sinnvoll, das betroffene Gelenk mit einer elastischen Binde zu stabilisieren. Man darf das Gelenk zwar in einem gewissen Umfang belasten, sollte jedoch keinen Sport treiben.

Die Schwere der Verletzung schlägt sich in der Stärke der Symptome nieder. Bei leichten Prellungen und Verstauchungen sollten die Schmerzen vergleichsweise schnell nachlassen. Bei einer leichten Verstauchung kommt es auch kaum zu Bewegungseinschränkungen.

  1. Bei sehr starken Schmerzen ist der Besuch beim Arzt in jedem Fall richtig.
  2. Je nach Körperstelle kann bei einer Prellung auch zusätzlich ein Knochenbruch vorhanden sein, den nur der Arzt ausschließen oder behandeln kann.
  3. Prellungen der Rippen schmerzen beim Husten oder Einatmen.
  4. In der Folge kann man unter Umständen nachts nicht schlafen.

Hier kann der Arzt entsprechende Schmerzstiller verordnen oder für die Nächte einen Hustenstiller verschreiben. Bei einer Verstauchung besteht das Risiko, dass Bänder oder Muskeln angerissen oder gerissen sind. Auch in diesem Fall hat man es mit einer Verletzung zu tun, die ärztlichen Rat erfordert.

Welche Medikamente helfen bei rippenprellung?

Sturz Auf Rippen Wann Zum Arzt Schmerzmittel bei Rippenprellung – Gegen die Schmerzen bei einer Rippenprellung gibt es verschiedene rezeptfreie Medikamente. In Form von Tabletten ist zum Beispiel der Wirkstoff Ibuprofen empfehlenswert. Ibuprofen lindert die Schmerzen und wirkt außerdem entzündungshemmend.

  1. Schmerzlindernde Salben eignen sich zur lokalen Anwendung bei einer Rippenprellung.
  2. Der Wirkstoff Diclofenac lindert die Schmerzen der geprellten Rippe und hat ebenfalls einen entzündungshemmenden Effekt.
  3. Die Anwendung von Schmerzmitteln bei einer Rippenprellung sollten Sie vorab mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Halten Sie sich bei der Einnahme immer an die Vorgaben des Arztes oder des Apothekers. Kinesiotape ist ein elastisches Klebeband, das der Arzt oder Physiotherapeut direkt auf die Haut klebt. Das Verfahren kommt bei verschiedenen muskulären Verletzungen zum Einsatz, um Schmerzen zu lindern, Ob das Kinesiotape bei einer Rippenprellung hilft, wurde bislang nicht untersucht, Allerdings liegen erste Studien bei Patienten mit einer Rippenfraktur vor.

Die Ergebnisse zeigen, dass das Tapen die Schmerzdauer leicht reduzieren kann. Allerdings handelt es sich lediglich um eine unterstützende Maßnahme, Damit eine Wirkung eintritt, ist die richtige Anwendung entscheidend. Überlassen Sie das Tapen bei einer Rippenprellung daher einem Spezialisten. Nach einer Rippenprellung sollten Sie für eine Weile auf Sport jeglicher Art verzichten.

Die meisten Patienten leiden 1-2 Wochen lang bereits bei alltäglichen Bewegungen unter Schmerzen.

  • An Sport ist nicht zu denken.
  • Auch wenn die Schmerzen langsam abklingen, sollten Sie Ihrem Körper etwas Ruhe gönnen.
  • Eine schnelle, ungünstige Bewegung kann sehr schmerzhaft sein.
  • Erst wenn gar keine Schmerzen mehr auftreten, ist es wieder empfehlenswert, Sport zu treiben,
  • Falls Sie bereits früher trainieren wollen, besprechen Sie das mit Ihrem Arzt.

Anders sieht das bei Physiotherapie aus. Vor allem wenn Patienten sehr flach atmen oder wenn die Prellung durch starken Husten im Zuge eines Infekts ausgelöst wurde, helfen spezielle Atemübungen, Sie verhindern, dass sich eine Fehlhaltung oder -atmung verfestigt.

  • Typisch sind Schmerzen im Bereich der Rippe, die beim Husten, Niesen, Lachen oder bei bestimmten Bewegungen stärker werden.
  • Bluterguss und Schwellung können bei einer Rippenprellung ebenfalls auftreten.
  • Der Betroffene verfällt außerdem häufig in eine Schonhaltung oder eine flache Schonatmung.
  • Die Unterscheidung ist mit bloßem Auge nicht möglich.

Unfallhergang und Beschwerden sind identisch. Bei älteren Personen und Menschen mit Osteoporose brechen Knochen leichter. Deshalb ist das Risiko für einen Rippenbruch höher. Kommt es zu starken Schmerzen und Atemnot, kann das auf einen Bruch hindeuten. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall.

Rufen Sie einen Krankenwagen (112) oder gehen Sie schnellstmöglich in das nächste Krankenhaus. Wenn Sie glauben, sich eine Rippenprellung zugezogen zu haben, gehen Sie zu Ihrem Hausarzt oder Orthopäden. Tritt nach einem Sturz, Stoß oder Unfall Atemnot auf, verständigen Sie den Notarzt. Die Krankschreibung bei einer Rippenprellung umfasst in der Regel 1-2 Wochen.

Die Dauer hängt von den Schmerzen und dem ausgeübten Beruf des Betroffenen ab. Körperliche Arbeit ist erst wieder möglich, wenn der Patient keine Schmerzen mehr hat. Schmerzmittel in Form von Tabletten oder Salben bessern die Beschwerden bei einer Rippenprellung.

  • Inesiotaping kann unter Umständen die Schmerzdauer reduzieren.
  • Hausmittel wie kalte Auflagen oder Pfefferminzöl lindern die Schmerzen bei einer geprellten Rippe.
  • Das kommt auf die Ursache der Prellung an.
  • Bei einer Rippenprellung durch stumpfe Gewalt wirkt Kälte gegen die Schmerzen und verhindert Schwellung und Bluterguss.

Ist die Rippenprellung die Folge eines starken Hustens im Zuge eines Infekts, lindert Wärme den Hustenreiz und unterstützt die Heilungsprozesse des Körpers. Ob Kinesiotape bei einer Rippenprellung hilft, ist noch nicht abschließend geklärt. Studien weisen allerdings darauf hin, dass das Tape bei einem Rippenbruch die Dauer der Schmerzen verkürzen kann.

Wie fühlt es sich an wenn eine Rippe geprellt ist?

Rippenprellung: Ursache, Behandlung, Prognose Als behandele ich in meiner Praxis für häufig Personen mit, Eine Prellung der Rippen entsteht i.R. durch Krafteinwirkung auf den knöchernen Brustkorb. Meist ausgelöst durch Sturz, Schlag oder Verletzung beim Sport (z.B.

  • Trotz oft starker Schmerzen sind die Rippen bei einer nicht gebrochen (Unterschied zu Rippenbruch).
  • Ich beschreibe, was man bei einer wissen sollte, was zu beachten ist, und was man selbst tun kann.
  • Die Ursachen für eine können vielfältig sein.
  • Grundsätzlicher Auslöser ist immer eine mechanische Krafteinwirkung auf den knöchernen Brustkorb.

passieren häufig beim Sport zum Beispiel bei Kontaktsportarten wie Kampfsport, American Football oder auch bei anderen Sportarten ohne Körperkontakt wie Mountainbike, etc. Natürlich können auch außerhalb des Sportes auftreten, zum Beispiel bei Stürzen im Haushalt (Treppen) oder bei Autounfällen.

  • Eine ist in der Regel sehr schmerzhaft, da die Rippen (wie alle Knochen im Körper) mit einer empfindlichen Knochenhaut überzogen sind.
  • Diese Knochenhaut ist sehr schmerzempfindlich.
  • Meist wird ein lokaler Schmerz im Bereich der Prellung empfunden, der beim Atmen sowie beim Husten stärker wird.
  • Je nach Stärke der Prellung, können auch Blutergüsse auf dem Brustkorb zu sehen sein.

Die Diagnose einer wird häufig durch die Entstehungsgeschichte (Anamnese) der Rippenschmerzen (Krafteinwirkung auf den Brustkorb) gestellt. In der Regel folgt eine körperliche Untersuchung der betroffenen Region am Brustkorb. Um einen Bruch der Rippen auszuschließen, kann von ärztlicher Seite ein Röntgenbild angefertigt werden.

  1. In wenigen Fällen, kann der Schmerz, ausgelöst durch die, so stark sein, dass den Betroffenen das Atmen schwerfällt.
  2. Teilweise führt dies zu flacher Atmung, die mit ungleicher Belüftung des Lungengewebes einhergehen kann.
  3. Dies kann zu einer Lungenentzündung führen, derartige Fälle sind jedoch eher selten.

Weitere, ebenfalls sehr seltene Komplikationen können bei besonders starker Prellung des Brustkorbes auftreten. So kann es bei großer Krafteinwirkung trotz intaktem Brustkorb zu Prellungen der inneren Organe wie Lunge oder Herz kommen. Treten nach einer schweren Prellung des Brustkorbes Veränderungen des Herzrhythmus, der Atmung, oder andere ungewöhnliche Symptome auf, sollte dringend ärztlicher Rat eingeholt werden.

Häufig ist es anhand der körperlichen Beschwerden nicht möglich, sicher zwischen einer und einem Rippenbruch zu unterscheiden. Lediglich wenn sichtbare Veränderungen der Form des Brustkorbes erkennbar sind, ist ein Bruch der Rippen wahrscheinlich. Da sowohl die als auch der Rippenbruch sich in den Symptomen ähneln, kann es sinnvoll sein, die Beschwerden ärztlich untersuchen zu lassen.

Die Dauer einer kann sehr unterschiedlich verlaufen. Je nachdem wie stark die Prellung und wie groß der betroffene Bereich ist, können die Schmerzen sehr stark sein, und mehrere Wochen anhalten. Bei starken sind Erholungszeiten von 6 bis 8 Wochen oder mehr keine Seltenheit.

Weniger schwere sind häufig mit geringeren Schmerzen, und kürzeren Erholungszeiten verbunden. Direkt nach dem Ereignis, das zur Prellung geführt hat, kann das Kühlen mit Eis sinnvoll sein. Einige Patienten erleben die Kälte als Schmerz reduzierend. Auch soll das frühzeitige Verwenden von Eis nach einer Verletzung das Ausmaß der entstehenden Schwellung reduzieren.

Ob dies wirklich der Fall ist, ist wissenschaftlich nicht abschließend geklärt. Da es sich bei einer um eine gutartige Verletzung handelt, heilt sie meist von selbst aus. In der Regel wird die Genesung also einfach abgewartet. Je nach Stärke der Schmerzen kann der Patient von ärztlicher Seite mit Schmerzmedikamenten unterstützt werden.

  1. Bei schmerzbedingter Veränderung der Atmung kann eine Atemgymnastik zur Vermeidung einer Lungenentzündung mithilfe sinnvoll sein.
  2. Die richtet sich bei der nach den Symptomen der betroffenen Person.
  3. Aufgrund der meist schmerzhaften Atmung bei der, werden betroffene Körperbereiche des Brustkorbes und den dazugehörigen Lungenbereichen weniger in die Atmung einbezogen.
See also:  Ab Wann Mit Bauchschmerzen Zum Arzt?

Deshalb ist es häufig sinnvoll, die Atmung auch in den betroffenen Rippenbereich zu lenken, damit die Lunge gleichmäßig belüftet wird. Dazu können in der Atemtechniken, Übungen oder Lagerungen erarbeitet werden, die ein weniger schmerzhaftes Atmen und bessere Belüftung der Lunge ermöglichen können.

Im späteren Verlauf der Behandlung können gezielte Übungen zur Kräftigung der Brustkorb- und Atemmuskulatur sinnvoll sein (z.B. mit ), um zu voller Leistungsfähigkeit zurückzukehren. Leichte ohne oder mit nur geringen Beschwerden erfordern in der Regel keine Behandlung durch die, Grundsätzlich ist es als Betroffener ratsam, den betroffenen Bereich vor weiteren mechanischen Einwirkungen zu schützen und schmerzhafte Belastungen oder Bewegungen des Brustkorbes einzuschränken, wenn möglich.

Eine völlige Ruhigstellung ist häufig weniger ratsam, da dies bei einer Dauer über mehrere Wochen andere Probleme verursachen kann. Als grobe Faustregel, sollten alle Dinge oder Bewegungen, die man als Betroffener unternimmt, die Schmerzen nicht anhaltend schlechter machen.

  1. Sprich eine leichte Zunahme der Beschwerden bei Bewegung, Aktivität, Atmung kann auftreten, solange diese Zunahme in kurzer Zeit (Minuten oder wenige Stunden) wieder auf den Ursprungszustand zurückgehen.
  2. Wer es als angenehm empfindet, den betroffenen Bereich zu kühlen oder zu wärmen, kann dies ebenfalls tun.

Ob die direkte Heilung der Rippenprellung dadurch verbessert wird, ist wissenschaftlich nicht geklärt. Grundsätzlich lassen sich alle Hausmittel wie Umschläge, Wickel (ob kühlen oder wärmen) einsetzen, um den Heilungsverlauf zu unterstützen. Auch die Verwendung von Salben kommen infrage.

Wie bei allen Hausmitteln ist der wirkliche Nutzen häufig unklar. Die Anwendung von Hausmitteln bei, sollte die ärztliche Beratung unter keinen Umständen ersetzen. Ein Teil der entsteht unvorhergesehen (unter anderem Sturz oder Unfall) und lässt sich kaum verhindern. Ein beträchtlicher Teil der entsteht jedoch bei sportlicher Aktivität.

Betrachtet man etwa die Sportart Windsurfen, so entstehen hier häufig und auch Rippenbrüche durch Kontakt mit dem Surfmaterial. Konkrete Tipps zur Vermeidung von Rippenprellungen beim Windsurfen findest du hier: „». Unabhängig von diesem Beispiel gibt es viele Sportarten, bei denen sich das Risiko einer durch Tragen von Schutzausrüstung reduzieren lässt.

Auch wenn die Prellung einer Rippe in der Regel keine schwerwiegende Verletzung ist, kann das Tragen von Schutzausrüstung eine teils wochenlange schmerzhafte Ausfallzeit verhindern. Welche Schutzausrüstung oder Präventionsmaßnahmen im speziellen sinnvoll sind, ist stark abhängig von der ausgeübten Sportart.

Hier ist es sinnvoll, sich individuell beraten zu lassen. Teils unterscheiden sich die Maßnahmen auch innerhalb der Sportart. So benötigt etwa ein Mountainbiker andere Präventionsstrategien und Schutzausrüstung als ein Rennradfahrer. sind in aller Regel eine harmlose, aber schmerzhafte Verletzung aufgrund von Krafteinwirkung auf den Brustkorb.

Trotz der guten Prognose sollte eine ärztliche Abklärung in Betracht gezogen werden. In der Regel verheilt die Verletzung folgenlos von selbst. Wie lange die Heilung dauert, hängt von der Stärke der Verletzung und dem Verhalten des Patienten ab. Die Erholungszeit variiert zwischen wenigen Tagen und mehreren Wochen.

kann hilfreich sein, um Komplikationen zu vermeiden sowie betroffene Personen beim Umgang mit der Verletzung und bei der Genesung zu unterstützen. lassen sich häufig, insbesondere beim Sport, durch das Tragen von Schutzkleidung vermeiden. Physiotherapeut Dominik Klaes Ich bin Dominik Klaes, Physiotherapeut, Krankengymnast, Personal Trainer und Gesundheitscoach in Heidelberg.

Neben der, und in Heidelberg betreue ich Wind- und Kitesurfer nach Verletzung oder bei Trainingsfragen in der (Online und Videotherapie) in ganz Deutschland. Weitere Informationen zu meiner Person und mir gibt es unter dem Menüpunkt,

Bild im Seitenkopf von on Bild Anatomie Brustkorb von Photo by on Bild Kickboxer von Photo by on : Rippenprellung: Ursache, Behandlung, Prognose

Wie fühlt es sich an wenn die Rippe gebrochen ist?

Bei welchen Rippen Frakturen häufiger vorkommen – Zum Brustkorb zählen 12 Rippenpaare, wobei man von oben nach unten zählt. Am häufigsten handelt es sich bei einem Rippenbruch um einen Bruch der 4. bis 9. Rippe. Die letzte Rippe ist dagegen nur selten betroffen.

  • Schmerzen im Brustkorb über dem Bruchbereich beim tiefen Einatmen
  • Schmerzen im Brustkorb über dem Bruchbereich beim Husten
  • Schmerzen bei Druck auf den betroffenen Rippenbereich (z.B. auch beim Liegen oder Schlafen)
  • Schmerzen im betroffenen Rippenbereich beim Vorbeugen oder Drehen des Oberkörpers
  • beeinträchtigte Atmung mit Blaufärbung der Haut
  • Bluterguss (Hämatom) über der Bruchstelle
  • Anzeichen einer Prellung über der Bruchstelle

Aber: Je nachdem, wo sich die Rippenfraktur genau befindet, kann es auch sein, dass kaum oder gar keine Schmerzen auftreten. Liegt eine Rippenserienfraktur vor, sind also mehr als drei Rippen auf derselben Seite gebrochen, kann die Wand des Brustkorbs instabil sein.

  1. Dann ist eine sogenannte paradoxe Atmung möglich.
  2. Das heißt beim Einatmen zieht sich die betroffene Brustkorbseite ein und beim Ausatmen wölbt sie sich vor.
  3. Um festzustellen, ob ein Rippenbruch oder nur eine Rippenprellung vorliegt, können verschiedene Untersuchungen helfen, wie zum Beispiel: Je nach vermuteter Diagnose werden bei einem Rippenbruch eventuell weitere Untersuchungen veranlasst, um abzuklären, ob innere Organe verletzt sind.

So beispielsweise:

  • Ultraschalluntersuchung des Bauchraums
  • Pulsoxymetrie (Feststellung der Sauerstoffsättigung im arteriellen Blut)

Ein Rippenbruch heilt in den meisten Fällen ohne Komplikationen von selbst aus. Während der Heilung kann es jedoch beim Atmen und Husten sowie beim Aufstehen, bei Belastung oder im Liegen (und damit auch beim Schlafen) zu starken Schmerzen kommen. Aus diesem Grund erhalten Betroffene normalerweise schmerzlindernde Medikamente, zum Beispiel mit Wirkstoffen wie diesen: Bei sehr starken Schmerzen kann eine sogenannte Nervenblockade sinnvoll sein.

Dabei erhält man einmalig oder mehrfach Spritzen mit einem örtlichen Betäubungsmittel in den Bereich des Nervs, der die gebrochenen Rippen versorgt. Leiden Betroffene zusätzlich unter Reizhusten, sind hustenstillende Medikamente zu empfehlen, zum Beispiel mit dem Wirkstoff Dihydrocodein oder Dextromethorphan,

Auch ein Rauchstopp kann ratsam sein, wenn das Rauchen zu Husten beiträgt. Eine wirksame Schmerzlinderung ist wichtig, damit Betroffene trotz Rippenbruch normal tief einatmen können und nicht in eine flache Schonatmung verfallen, um Schmerzen zu vermeiden.

Die Lungen müssen sich normal mit Luft füllen können, da sich andernfalls das Risiko für Infektionen erhöht (wie etwa eine Lungenentzündung ). Aus diesem Grund bandagiert man heutzutage bei einem Rippenbruch meist auch nicht mehr den Brustkorb, denn eine Bandage würde die Atmung behindern. Ein Atemtraining kann im Falle eines Rippenbruchs sinnvoll sein.

Operative Maßnahmen kommen bei einem Rippenbruch eher selten zum Einsatz. Ein chirurgischer Eingriff kann angebracht sein, wenn:

  • nach einer Rippenserienfraktur die Brustkorbwand instabil ist.
  • durch die Bruchstellen Gefäße oder innere Organe verletzt wurden.
  • die Bruchenden sich verschoben haben.

In den ersten 1 bis 2 Wochen nach einem Rippenbruch (Rippenfraktur) steigern sich die Schmerzen meist erst einmal und lassen dann langsam nach. Insgesamt halten die Schmerzen etwa 3 bis 4 Wochen an. Sind nur ein bis zwei Rippen von einem Rippenbruch betroffen, heilt dieser in der Regel innerhalb von etwa 4 bis 6 Wochen.

Das gilt auch für stabile Brüche von drei oder mehr Rippen, die auf derselben Brustkorbseite liegen (sog. Rippenserienfraktur). Handelt es sich bei einer Rippenserienfraktur dagegen um einen komplizierteren Fall, kann die Heilung länger als 4 bis 6 Wochen dauern. Bei einem Rippenbruch kann es zu Komplikationen kommen, wenn durch den Bruch weitere Verletzungen an Blutgefäßen oder Organen ( Lunge, Milz, Leber, Nieren ) entstanden sind.

Die möglichen Komplikationen hängen vor allem davon ab, welche Rippen genau gebrochen sind. Auch das Auftreten einer Lungenentzündung (Pneumonie) als Folge einer schmerzbedingten Schonatmung zählt zu den Komplikationen. Einem Rippenbruch können Sie indirekt vorbeugen, indem Sie

  1. bei Kontaktsportarten Schutzkleidung tragen.
  2. Stürze vermeiden:
    • Nutzen Sie Antirutschmatten in Dusch- oder Badewanne.
    • Machen Sie Teppiche auf glatten Böden wie Laminat oder Fliesen rutschfest.
    • Räumen Sie Stolperfallen aus dem Weg.
  3. das Risiko für Osteoporose (Knochenschwund) verringern :
    • Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen.
    • Achten Sie auf eine ausreichende Calcium – und Vitamin-D -Zufuhr.
    • Bewegen Sie sich regelmäßig.
    • Rauchen Sie nicht.

Letzte Aktualisierung: 24.10.2022 Autor*in Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (Medizinredakteurin) Quellen

  • Rippenfraktur, Online-Informationen von Deximed: deximed.de (Stand: 13.9.2018)
  • Niethard, F.U., et al.: Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie. Thieme, Stuttgart 2017
  • Rippenfraktur, Online-Informationen des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Stand: April 2016)
  • Wirth, C.J., et al.: Praxis der Orthopädie und Unfallchirurgie. Thieme, Stuttgart 2014
  • Largiadèr, F., et al.: Checkliste Chirurgie. Thieme, Stuttgart 2016
  • Henne-Brunns, D., et al.: Duale Reihe Chirurgie. Thieme, Stuttgart 2012
  • Schwarz, N.T., et al.: Allgemein- und Viszeralchirurgie essentials: Intensivkurs zur Weiterbildung. Thieme, Stuttgart 2012
  • Zilles, K., et al.: Anatomie. Springer, Heidelberg 2010
  • Hachenberg, T., et al.: Anästhesie und Intensivtherapie in der Thoraxchirurgie. Thieme, Stuttgart 2010
  • Hirner, A., et al.: Chirurgie. Thieme, Stuttgart 2008
  • Lexikon der Krankheiten und Untersuchungen. Thieme, Stuttgart 2008

Wie lange tut eine gebrochene Rippe weh?

Rippenfraktur – DEXIMED – Deutsche Experteninformation Medizin – DEXIMED – Deutsche Experteninformation Medizin Ein Rippenbruch kann ein- oder mehrfach, ein- oder beidseitig auftreten. Die Schmerzen nehmen in der Regel in der ersten Woche nach der Verletzung zu und lassen dann allmählich nach.

Zuletzt revidiert: 25. Mai 2022 Der Brustkorb besteht aus 12 Rippenpaaren (Costae), die an den Brustwirbeln entspringen. Sie werden von oben nach unten durchnummeriert. Die obersten 7 Rippen sind vorne über den Rippenknorpel direkt mit dem Brustbein verwachsen. Die Rippen 8, 9 und 10 setzen am knorpeligen Rippenbogen an.

Die beiden untersten Rippen sind kürzer und enden frei in der Bauchwand. Die Rippen 8–12 werden auch als „unechte Rippen» (Costae spuriae) bezeichnet. Jede Rippe ist ein langer, schmaler und gebogener Knochen: der vordere Teil, der am Brustbein befestigt ist, besteht aus Knorpel (in der Zeichnung blau). Rippenfraktur Rippenbrüche (Rippenfrakturen) können als einzelne oder mehrere gleichzeitige Knochenbrüche auftreten, einseitig oder doppelseitig. Wenn drei oder mehr benachbarte Rippen derselben Körperseite gebrochen sind, spricht man von einer Rippenserienfraktur.

Bei großen Verletzungen mit mehreren beidseitigen Frakturen kann der Brustkorb instabil werden. In der Regel verursachen Rippenfrakturen in der ersten Woche nach der Verletzung zunehmende Schmerzen. Der Schmerz verschlimmert sich bei der Verwendung der Bauchpresse (z.B. beim Husten) und wenn Sie tief einatmen.

Evtl. ist ein Bluterguss am Brustkorb sichtbar. Rippenbrüche entstehen bei Verletzungen, die oft stumpfer Natur sind. Sie treten häufig bei schwerverletzten Personen nach Auto- und Motorradunfällen auf. Bei älteren Menschen können Rippenbrüche auch durch Stürze aus stehender oder sitzender/liegender Position verursacht werden.

Bei (Knochenschwund) und Knochenmetastasen können Rippen bereits durch starkes Husten brechen. Risikofaktoren für Rippenbrüche sind höheres Alter, Osteoporose und Tumorerkrankungen in den Knochen. Einzelne einseitige Rippenbrüche kommen relativ häufig vor, Mehrfachfrakturen sind seltener. Die Häufigkeit steigt mit dem Alter an, da die Elastizität der Rippen(knorpel) abnimmt.

See also:  Wie Wird Man Niedergelassener Arzt?

Bei Kleinkindern sind Rippenbrüche sehr selten und können ein Hinweis auf sein.

  • Bei der ärztlichen Untersuchung wird der Oberkörper begutachtet und abgetastet. Druck auf die gebrochene Rippe löst oft starke Schmerzen aus.
  • Bei größeren Verletzungen soll stets untersucht werden, ob eine gebrochene Rippe eventuell die Lunge punktiert hat. In diesem Fall leiden die Betroffenen merklich unter Atemnot, und gelegentlich lässt sich unter der Haut ein Knistern ertasten. Dies ist ein Anzeichen für ein Hautemphysem, eine Ansammlung der entwichenen Luft unter der Haut.
  • Zudem wird die Lunge abgehört.
  • Der Rippenbruch kann mit einer Röntgenaufnahme nachgewiesen werden. Rippenbrüche sind im Röntgenbild jedoch oft schwer zu erkennen, insbesondere in den ersten Tagen nach der Verletzung.
  • Zusätzlich kann eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden.
  • Bei schweren Verletzungen wird eine Computertomografie durchgeführt.
  • Ziel der Behandlung ist, die Schmerzen zu lindern und die Atmung zu verbessern.
  • Einfache Rippenbrüche heilen gut von selbst aus, jedoch kann für ein paar Tage ein Schmerzmittel (z.B. Ibuprofen, evtl. zusätzlich Metamizol) erforderlich sein.
  • Die früher oft verwendeten Tapeverbände zur Stabilisierung des Brustkorbs werden nicht mehr empfohlen, da sie die Atmung behindern und dadurch begünstigen.
  • Mehrfache Rippenbrüche mit instabilem Brustkorb werden im Krankenhaus behandelt. In manchen Fällen ist eine Operation erforderlich.
  • Eine evtl. zugrunde liegende sollte entsprechend behandelt werden.
  • Vermeiden Sie Bewegungen, die Schmerzen verursachen (z.B. schweres Heben).
  • Sie sollten bewusst tief einatmen, um eine vollständige Belüftung der Lunge zu erreichen.
  • Verzichten Sie auf das,
  • Suchen Sie ärztlichen Rat, wenn sich die Beschwerden verschlechtern, Husten oder Fieber auftreten.

Die Schmerzen nehmen in der Regel in den ersten 7–10 Tagen nach der Verletzung zu und lassen dann allmählich nach. Häufig halten die Schmerzen 3–4 Wochen an. Komplikationen sind selten. In Ausnahmefällen kann eine gebrochene Rippe die Lunge punktieren und ein sog.

  • Pneumothorax entstehen.
  • Als Folge der Verletzung kann auch eine auftreten.
  • In sehr seltenen Fällen können Rippenbrüche zu schweren Blutungen in der Brusthöhle oder Verletzungen von Organen führen.
  • Bei manchen Menschen können anhaltende Schmerzen auftreten, wenn Knochenneubildungen an der Bruchstelle auf Nerven drücken.

Bei einfachen Rippenbrüchen und jungen Patient*innen ist die Prognose sehr gut.

– Informationen für ärztliches Personal

Martina Bujard, Wissenschaftsjournalistin, Wiesbaden

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel, Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Raab S, Grieser T, Sturm M. Management der Rippenfraktur. Zentralbl Chir 2019; 144(3): 305-21.
  2. Melendez SL. Rib fracture. Medscape, last updated Jun 13, 2017.
  3. Barrett-Connor E, Nielson CM, Orwoll E, et al. Epidemiology of rib fractures in older men: Osteoporotic Fractures in Men (MrOs) prospective cohort study. BMJ 2010; 340: c1069.
  4. Schulze-Drost S, Krinner S, Langenbach A. Indikation und Ergebnisse der operativen Therapie von Rippenfrakturen. Atemwegs- und Lungenkrankheiten 2019; 45(4): 199-209.
  5. Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie, Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung. S3, AWMF-Leitlinie Nr.187-023. Stand 2022.

: Rippenfraktur – DEXIMED – Deutsche Experteninformation Medizin – DEXIMED – Deutsche Experteninformation Medizin

Wie stellt der Arzt eine Rippenprellung fest?

Rippenprellung: Ursache, Behandlung, Prognose Als behandele ich in meiner Praxis für häufig Personen mit, Eine Prellung der Rippen entsteht i.R. durch Krafteinwirkung auf den knöchernen Brustkorb. Meist ausgelöst durch Sturz, Schlag oder Verletzung beim Sport (z.B.

  1. Trotz oft starker Schmerzen sind die Rippen bei einer nicht gebrochen (Unterschied zu Rippenbruch).
  2. Ich beschreibe, was man bei einer wissen sollte, was zu beachten ist, und was man selbst tun kann.
  3. Die Ursachen für eine können vielfältig sein.
  4. Grundsätzlicher Auslöser ist immer eine mechanische Krafteinwirkung auf den knöchernen Brustkorb.

passieren häufig beim Sport zum Beispiel bei Kontaktsportarten wie Kampfsport, American Football oder auch bei anderen Sportarten ohne Körperkontakt wie Mountainbike, etc. Natürlich können auch außerhalb des Sportes auftreten, zum Beispiel bei Stürzen im Haushalt (Treppen) oder bei Autounfällen.

  • Eine ist in der Regel sehr schmerzhaft, da die Rippen (wie alle Knochen im Körper) mit einer empfindlichen Knochenhaut überzogen sind.
  • Diese Knochenhaut ist sehr schmerzempfindlich.
  • Meist wird ein lokaler Schmerz im Bereich der Prellung empfunden, der beim Atmen sowie beim Husten stärker wird.
  • Je nach Stärke der Prellung, können auch Blutergüsse auf dem Brustkorb zu sehen sein.

Die Diagnose einer wird häufig durch die Entstehungsgeschichte (Anamnese) der Rippenschmerzen (Krafteinwirkung auf den Brustkorb) gestellt. In der Regel folgt eine körperliche Untersuchung der betroffenen Region am Brustkorb. Um einen Bruch der Rippen auszuschließen, kann von ärztlicher Seite ein Röntgenbild angefertigt werden.

  1. In wenigen Fällen, kann der Schmerz, ausgelöst durch die, so stark sein, dass den Betroffenen das Atmen schwerfällt.
  2. Teilweise führt dies zu flacher Atmung, die mit ungleicher Belüftung des Lungengewebes einhergehen kann.
  3. Dies kann zu einer Lungenentzündung führen, derartige Fälle sind jedoch eher selten.

Weitere, ebenfalls sehr seltene Komplikationen können bei besonders starker Prellung des Brustkorbes auftreten. So kann es bei großer Krafteinwirkung trotz intaktem Brustkorb zu Prellungen der inneren Organe wie Lunge oder Herz kommen. Treten nach einer schweren Prellung des Brustkorbes Veränderungen des Herzrhythmus, der Atmung, oder andere ungewöhnliche Symptome auf, sollte dringend ärztlicher Rat eingeholt werden.

  • Häufig ist es anhand der körperlichen Beschwerden nicht möglich, sicher zwischen einer und einem Rippenbruch zu unterscheiden.
  • Lediglich wenn sichtbare Veränderungen der Form des Brustkorbes erkennbar sind, ist ein Bruch der Rippen wahrscheinlich.
  • Da sowohl die als auch der Rippenbruch sich in den Symptomen ähneln, kann es sinnvoll sein, die Beschwerden ärztlich untersuchen zu lassen.

Die Dauer einer kann sehr unterschiedlich verlaufen. Je nachdem wie stark die Prellung und wie groß der betroffene Bereich ist, können die Schmerzen sehr stark sein, und mehrere Wochen anhalten. Bei starken sind Erholungszeiten von 6 bis 8 Wochen oder mehr keine Seltenheit.

Weniger schwere sind häufig mit geringeren Schmerzen, und kürzeren Erholungszeiten verbunden. Direkt nach dem Ereignis, das zur Prellung geführt hat, kann das Kühlen mit Eis sinnvoll sein. Einige Patienten erleben die Kälte als Schmerz reduzierend. Auch soll das frühzeitige Verwenden von Eis nach einer Verletzung das Ausmaß der entstehenden Schwellung reduzieren.

Ob dies wirklich der Fall ist, ist wissenschaftlich nicht abschließend geklärt. Da es sich bei einer um eine gutartige Verletzung handelt, heilt sie meist von selbst aus. In der Regel wird die Genesung also einfach abgewartet. Je nach Stärke der Schmerzen kann der Patient von ärztlicher Seite mit Schmerzmedikamenten unterstützt werden.

  1. Bei schmerzbedingter Veränderung der Atmung kann eine Atemgymnastik zur Vermeidung einer Lungenentzündung mithilfe sinnvoll sein.
  2. Die richtet sich bei der nach den Symptomen der betroffenen Person.
  3. Aufgrund der meist schmerzhaften Atmung bei der, werden betroffene Körperbereiche des Brustkorbes und den dazugehörigen Lungenbereichen weniger in die Atmung einbezogen.

Deshalb ist es häufig sinnvoll, die Atmung auch in den betroffenen Rippenbereich zu lenken, damit die Lunge gleichmäßig belüftet wird. Dazu können in der Atemtechniken, Übungen oder Lagerungen erarbeitet werden, die ein weniger schmerzhaftes Atmen und bessere Belüftung der Lunge ermöglichen können.

Im späteren Verlauf der Behandlung können gezielte Übungen zur Kräftigung der Brustkorb- und Atemmuskulatur sinnvoll sein (z.B. mit ), um zu voller Leistungsfähigkeit zurückzukehren. Leichte ohne oder mit nur geringen Beschwerden erfordern in der Regel keine Behandlung durch die, Grundsätzlich ist es als Betroffener ratsam, den betroffenen Bereich vor weiteren mechanischen Einwirkungen zu schützen und schmerzhafte Belastungen oder Bewegungen des Brustkorbes einzuschränken, wenn möglich.

Eine völlige Ruhigstellung ist häufig weniger ratsam, da dies bei einer Dauer über mehrere Wochen andere Probleme verursachen kann. Als grobe Faustregel, sollten alle Dinge oder Bewegungen, die man als Betroffener unternimmt, die Schmerzen nicht anhaltend schlechter machen.

  • Sprich eine leichte Zunahme der Beschwerden bei Bewegung, Aktivität, Atmung kann auftreten, solange diese Zunahme in kurzer Zeit (Minuten oder wenige Stunden) wieder auf den Ursprungszustand zurückgehen.
  • Wer es als angenehm empfindet, den betroffenen Bereich zu kühlen oder zu wärmen, kann dies ebenfalls tun.

Ob die direkte Heilung der Rippenprellung dadurch verbessert wird, ist wissenschaftlich nicht geklärt. Grundsätzlich lassen sich alle Hausmittel wie Umschläge, Wickel (ob kühlen oder wärmen) einsetzen, um den Heilungsverlauf zu unterstützen. Auch die Verwendung von Salben kommen infrage.

  1. Wie bei allen Hausmitteln ist der wirkliche Nutzen häufig unklar.
  2. Die Anwendung von Hausmitteln bei, sollte die ärztliche Beratung unter keinen Umständen ersetzen.
  3. Ein Teil der entsteht unvorhergesehen (unter anderem Sturz oder Unfall) und lässt sich kaum verhindern.
  4. Ein beträchtlicher Teil der entsteht jedoch bei sportlicher Aktivität.

Betrachtet man etwa die Sportart Windsurfen, so entstehen hier häufig und auch Rippenbrüche durch Kontakt mit dem Surfmaterial. Konkrete Tipps zur Vermeidung von Rippenprellungen beim Windsurfen findest du hier: „». Unabhängig von diesem Beispiel gibt es viele Sportarten, bei denen sich das Risiko einer durch Tragen von Schutzausrüstung reduzieren lässt.

  • Auch wenn die Prellung einer Rippe in der Regel keine schwerwiegende Verletzung ist, kann das Tragen von Schutzausrüstung eine teils wochenlange schmerzhafte Ausfallzeit verhindern.
  • Welche Schutzausrüstung oder Präventionsmaßnahmen im speziellen sinnvoll sind, ist stark abhängig von der ausgeübten Sportart.

Hier ist es sinnvoll, sich individuell beraten zu lassen. Teils unterscheiden sich die Maßnahmen auch innerhalb der Sportart. So benötigt etwa ein Mountainbiker andere Präventionsstrategien und Schutzausrüstung als ein Rennradfahrer. sind in aller Regel eine harmlose, aber schmerzhafte Verletzung aufgrund von Krafteinwirkung auf den Brustkorb.

  1. Trotz der guten Prognose sollte eine ärztliche Abklärung in Betracht gezogen werden.
  2. In der Regel verheilt die Verletzung folgenlos von selbst.
  3. Wie lange die Heilung dauert, hängt von der Stärke der Verletzung und dem Verhalten des Patienten ab.
  4. Die Erholungszeit variiert zwischen wenigen Tagen und mehreren Wochen.

kann hilfreich sein, um Komplikationen zu vermeiden sowie betroffene Personen beim Umgang mit der Verletzung und bei der Genesung zu unterstützen. lassen sich häufig, insbesondere beim Sport, durch das Tragen von Schutzkleidung vermeiden. Physiotherapeut Dominik Klaes Ich bin Dominik Klaes, Physiotherapeut, Krankengymnast, Personal Trainer und Gesundheitscoach in Heidelberg.

Neben der, und in Heidelberg betreue ich Wind- und Kitesurfer nach Verletzung oder bei Trainingsfragen in der (Online und Videotherapie) in ganz Deutschland. Weitere Informationen zu meiner Person und mir gibt es unter dem Menüpunkt,

Bild im Seitenkopf von on Bild Anatomie Brustkorb von Photo by on Bild Kickboxer von Photo by on : Rippenprellung: Ursache, Behandlung, Prognose