Wörwag Pharma

Medicina, Investigación, Tecnología

Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert?

Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert
Schilddrüse und Medikamente: Einfluß auf Laborwerte und Organfunktion «Lieber seinen Augen als den Zahlen sollte man vertrauen, wenn die Laborwerte der Schilddrüsenhormone in einem deutlichen Mißverhältnis zur Klinik stehen. Denn eine Vielzahl von Medikamenten aus dem klinischen Alltag führt zu Veränderungen der In-vitro-Diagnostik, ohne daß der Arzt um die Gesundheit seiner Patienten bangen muß», erklärte Prof.

Wolf-Gunter Franke (Dresden) während der 5. Dresdner Schilddrüsengespräche. Oft liefere ein heute etwas «aus der Mode» geratener Schilddrüsenfunktionstest den wichtigsten Hinweis auf die Verfälschung der Laborwerte: der TRH-ResponseTest. Franke klassifiziert die Pharmaka, welche die Interpretation der Schilddrüsenhormonbestimmung erschweren, nach den Wirkungsmechanismen der Testveränderungen.

Kompetition der Salizylate und Schilddrüsenhormone um die Bindungsstellen an den Transportproteinen (thyroxinbindendes Globulin, Albumin, Transthyretin) führt zur Verdrängung von T4 und T3 an den Bindungsproteinen. Der Anstieg der freien Hormonfraktionen (FT4 und FT3) hemmt den TSHSekretionsmechanismus.

Die gedämpfte TRH-Response weist auf die Salizylatwirkung hin. Auch Heparin, Phenylbutazon, Heroin, Methadon und Furosemid verändern die Schilddrüsenhormonkonzentration durch Einflußnahme auf die Konzentration der Transportproteine: Heparin führt zu einem akuten Anstieg der FT4-Konzentration. Bei einer Behandlung mit Phenylbutazon bleibt die freie Hormonfraktion nur während der ersten Tage erhöht.

Dann kommen schilddrüseninhibitorische Einflüsse zur Wirkung und verursachen ein erniedrigtes FT4. Anders als die bisher genannten Substanzen bewirken Östrogene und Androgene nur eine Veränderung der T3- und T4-Konzentration, während die Werte für FT4 gleichbleiben.

Ein weiterer Wirkungsmechanismus ist die Induktion von Leberenzymen. Diphenylhydantoin, Phenobarbital, Carbamazepin und Rifampicin senken so die Blutwerte für T4 und in geringerem Maße FT4. Eine normale TRH-Response ist diagnostisch wegweisend. Über eine Konversionshemmung von T4 zu T3 senken Propanolol, Glucocorticoide, Amiodaron und jodhaltige Kontrastmittel den T3-Wert im Blut.

Während sich der FT4-Wert bei Propanolol nicht verändert, wird bei Glucocorticoiden eine geringfügige Senkung, bei Amiodaron und Kontrastmitteln ein Anstieg von FT4 beobachtet. Aktivierung autonomer Areale Jodid verursacht bekanntermaßen eine thyreoidale Hemmung und in Folge eine Senkung der Werte für T3, T4 und FT4 bei gleichzeitigem Anstieg von TSH.

Der gegenteilige Effekt eines T3- und T4-Anstiegs bei Kropfpatienten läßt auf die Aktivierung autonomer Areale durch Jod schließen. Nitroprussid-Natrium bewirkt nach dem gleichen Mechanismus wie Jodid ein Absinken des T4-Spiegels, vor allem bei Nierenpatienten mit hohem Thiocyanatspiegel. Thiocyanate hemmen die Schilddrüsenhormonsynthese.

Eine Steigerung der TSH-Sekretion verursachen der Dopaminantagonist Metoclopramid und die Pharmaka Domperidon und Sulprid. Im Fall von Metoclopramid wird der Anstieg von TSH auch im TRH-Test verstärkt. Die Werte für T3, T4 und FT4 bleiben bei diesen Medikamenten unverändert.

  • Alle in der In-vitro-Diagnostik der Schilddrüse erhobenen Werte können also durch Medikamente beeinflußt werden.
  • Oft entsprechen diese anormalen Schilddrüsentests jedoch nicht dem klinischen Bild.
  • In Zweifelsfällen empfiehlt Franke, die entsprechenden Präparate abzusetzen, um eine Beurteilung des tatsächlichen Schilddrüsenhormonmetabolismus zu ermöglichen.

«Anders als die bisher genannten Medikamente können jodhaltige Kontrastmittel, das Antiarrhythmikum Amiodaron oder Lithium zu manifesten Schilddrüsenfunktionsstörungen in Form von Stoffwechselentgleisungen führen», erklärte Prof. Roland Gärtner (München).

  • Jodhaltige Kontrastmittel können bekannterweise bei vorbestehender latenter Schilddrüsenüberfunktion zu einer schweren hyperthyreoten Stoffwechsellage führen.
  • Grundsätzlich soll deshalb bei Patienten aus Jodmangelgebieten eine Bestimmung des basalen TSH erfolgen, zusätzlich ist eine sonographische Untersuchung sinnvoll.

Unter Zeitdruck besteht alternativ die Möglichkeit bei Verdacht auf Autonomie, die Schilddrüse durch Carbimazol oder Perchlorat zu blockieren. Die am besten geeignete Vorgehensweise dieser Blockierung, so Gärtner, wird zur Zeit in einer multizentrischen Studie ermittelt.

In einer von ihm durchgeführten Pilotstudie verabreichte er Patienten mit supprimiertem TSH oder bekanntem autonomem Adenom viermal 30 Tropfen Perchlorat (entsprechend 2 400 mg) am Tag vor und am Tag nach der Kontrastmittelapplikation, zusätzlich Carbimazol 30 mg am Tag bis drei Tage nach der Kontrastmittelapplikation.

Unter dieser Therapie beobachtete er keine schweren Hyperthyreosen. Unter der Therapie mit dem jodhaltigen Antiarrhythmikum Amiodaron kann es zu einer Hypothyreose durch eine direkte Hemmung der Schilddrüsenfunktion durch Jod kommen. Bei einer vorbestehenden Autonomie jedoch kann in Abhängigkeit von der Aktivität der Autonomie entweder eine TSH-Suppression mit noch im Normbereich liegendem T3 oder aber eine Hyperthyreose resultieren.

  • Deshalb empfiehlt Gärtner für die klinische Praxis, vor Beginn der Behandlung mit Amiodaron unbedingt Schilddrüsenerkrankungen auszuschließen.
  • Während der Therapie ist eine engmaschige Schilddrüsenfunktionsdiagnostik durchzuführen.
  • Zur Erfassung eignen sich nur das freie T3 und das TSH.
  • Treten manifeste Hyperthyreosen auf, so wird nach Gärtner häufig der Fehler begangen, Amiodaron abzusetzen.

Hierdurch kann eine weitere Exazerbation auftreten, weil Amiodaron durch die Hemmung der peripheren Konversion von T3 in T4 auch antithyreoidal wirkt. Gärtner empfiehlt eine zusätzliche antithyreoidale Behandlung mit Propycil, das auch die Konversion hemmt.

Wenn keine Besserung eintritt, so gilt die subtotale Strumektomie als geeignetste und schnellste Therapieoption. Beim Absetzen von Amiodaron muß die Schilddrüsenfunktion grundsätzlich mindestens über ein halbes Jahr engmaschig im Zeitabstand von vier bis sechs Wochen überprüft werden. Lithium hemmt die Jodorganifizierung und die Schilddrüsenhormonsekretion.

Nach Monaten und Jahren kann es dabei zur Entwicklung einer Struma, zu Knotenbildungen oder zu latenter Hypothyreose kommen. Deshalb soll die Schilddrüsenfunktion unter Lithiumtherapie halbjährlich überprüft werden. Bei TSH-Erhöhung oder Größenzunahme der Schilddrüse muß eine Substitution mit Schilddrüsenhormonen erfolgen.

Was kann den TSH-Wert beeinflussen?

Auch bei Jodmangel, nach Schilddrü- sen-Operationen oder Radiojod-Be- handlungen kann das TSH erhöht sein. Manche Medikamente und auch schwere Erkrankungen können den TSH-Wert beeinflussen. Der Wert kann aber auch nur vorübergehend erhöht sein.

Welche Medikamente sind nicht gut für die Schilddrüse?

Medikamente: Eine Schilddrüsenunterfunktion kann auch durch Medikamente verursacht werden, etwa als Nebenwirkung von Antidepressiva mit dem Wirkstoff Lithium. Andere Medikamente werden extra eingesetzt, um bei einer Schilddrüsenüberfunktion die gesteigerte Bildung von Schilddrüsenhormonen zu drosseln.

Welche Medikamente hemmen L-Thyroxin?

Wechselwirkungen: Verträgt sich L-Thyroxin mit anderen Medikamenten und Lebensmitteln? – L-Thyroxin kann mit zahlreichen Wirkstoffen, aber auch mit Lebensmitteln, wechselwirken. So behindert zum Beispiel Milch die Aufnahme von L-Thyroxin im Darm, ebenso wie bestimmte Kalziumtabletten, Eisenpräparate und Antazida.

  • Letztere binden Magensäure und werden unter anderem bei Sodbrennen eingesetzt.
  • Auch sojahaltige Produkte und fettige Mahlzeiten können die Resorption des Schilddrüsenhormons im Darm vermindern.
  • Arzneimittel wie Glukokortikoide («Kortison»), Betablocker (Blutdrucksenker), Mittel zur Empfängnisverhütung («Pille») oder Hormone zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden können die Wirkung von L-Thyroxin vermindern.

Levothyroxin verändert seinerseits die Wirkung von Arzneien: Es kann zum Beispiel den blutzuckersenkenden Effekt von Metformin, Insulin oder Glibenclamid abschwächen. Vor allem zu Beginn einer Therapie mit dem Schilddrüsenhormon sollten Menschen mit Diabetes daher regelmäßig den Blutzucker überprüfen. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert

Was darf man nicht mit L-Thyroxin einnehmen?

L-Thyroxin: Einnahme – Mediziner empfehlen meist, L-Thyroxin einmal täglich morgens, etwa 30 Minuten vor dem Frühstück auf nüchternen Magen einzunehmen. Schlucken Sie das Medikament nur mit Wasser. Insbesondere ist eine L-Thyroxin-Einnahme mit Kaffee oder calciumhaltigen Lebensmitteln wie Milch oder Joghurt zu vermeiden! Denn diese Lebensmittel binden den Wirkstoff und verzögern so dessen Aufnahme im Darm.

Jüngste Studienergebnisse lassen vermuten, dass der Körper L-Thyroxin besser verwerten kann, wenn es abends statt morgens eingenommen wird. Die L-Thyroxin Einnahme abends reduziere typische Begleiterscheinungen der Therapie wie Einschlafschwierigkeiten, Morgenmüdigkeit oder innerliche Unruhe am Vormittag.

Eine abschließende wissenschaftliche Beurteilung steht allerdings aus. Wenn Sie das L-Thyroxin einmal vergessen haben, müssen Sie die Einnahme nicht nachholen. Schlucken Sie dann einfach – Ihrem Behandlungsplan entsprechend – die nächste reguläre Dosis zur vorgesehenen Zeit.

Warum plötzlich hoher TSH-wert?

Leicht erhöhte TSH-Werte können das erste Anzeichen für eine beginnende Schilddrüsenunterfunktion sein. Denn die Hirnanhangsdrüse reagiert auf einen Mangel an Schilddrüsenhormonen und regt mit verstärkter TSH-Produktion die Schilddrüse an.

Was hemmt TSH?

Sonstige Einflusskriterien auf den TSH-Wert – Medikamente und auch endogene Einflüsse können den TSH-Wert beeinflussen. Medikamente TSH-Sekretion wird gesenkt durch:

  • Dopamin und Dopaminagonisten (L-Dopa, Bromocriptin, Lisurid, Apomorphin)
  • Serotoninantagonisten (Metergolin)
  • Somatostatin, Octreotid
  • Morphin und Morphinderivate
  • Glucocorticoide
  • Heparin
  • L-Thyroxin

TSH-Sekretion wird gesteigert durch:

  • Dopaminantagonisten ( Metoclopramid, Chlorpromazin, Sulpirid, Haloperidol)
  • Clomifen (Männer)
  • Lithium
  • Carbamazepin
  • Theophyllin
  • Iodid in hohen Dosen

Chronobiologie: Für die klinische Interpretation von Laborergebnissen ist es wichtig, zu berücksichtigen, dass TSH phasenweise ( pulsatil ) ausgeschüttet ( sezerniert ) wird, so dass die Serumkonzentrationen circadianen und ultradianen Rhythmen unterliegen. endogene Einflüsse:

  • Mangelernährung
  • Störung der Nebennierenrindenfunktion
  • erhöhtes Histamin

Was verschlimmert eine Schilddrüsenunterfunktion?

. und davon die Finger lassen – Verzichten sollte man bei einer Schilddrüsenunterfunktion auf (rohes) Kohlgemüse wie beispielsweise Brokkoli oder Blumenkohl. Dieses Gemüse hat eine goitrogene Wirkung, was heißt, dass es die Jodaufnahme in der Schilddrüse hemmen kann.

Ist Magnesium gut für die Schilddrüse?

Warum Magnesium wichtig für den Hormonhaushalt ist – Magnesium reguliert Cortisol: Es beruhigt das Nervensystem und beugt übermäßigem Cortisol vor. Das Stresshormonsystem – auch Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA) genannt – ist das zentrale Hormonsystem.

Wenn es gut funktioniert, sind auch die anderen Hormone (Schilddrüsen- und Fortpflanzungshormone) ausgeglichen. Magnesium reduziert den Blutzucker und normalisiert Insulin: Eine gesunde Insulinsensitivität bedeutet weniger Heißhunger auf Zucker und ist eine wirksame Behandlung bei Gewichtsverlust und PCOS.

Magnesium unterstützt die Schilddrüse: Magnesium ist wichtig für die Produktion von Schilddrüsenhormon. Es wirkt auch entzündungshemmend und lindert so die Autoimmunentzündung, die den meisten Schilddrüsenerkrankungen zugrunde liegt. Magnesium hilft beim Schlafen: Magnesium unterstützt gesunden Schlaf, und der Schlaf ist für die Hormonproduktion von entscheidender Bedeutung.

  • Magnesium treibt die Zellenergie an: Es ist so eng mit Mitochondrien und der Energieerzeugung verbunden, dass wir mit Sicherheit sagen können: «Ohne Magnesium gibt es keine zelluläre Energie».
  • Hormonelles Gewebe hat eine hohe Stoffwechselrate und benötigt daher noch mehr Zellenergie und Magnesium als anderes Gewebe.

Magnesium unterstützt gesunde Hormonspiegel: Es hilft bei der Herstellung von Steroidhormonen wie Progesteron, Östrogen und Testosteron. Es normalisiert auch die Wirkung von Progesteron auf das Zentralnervensystem, weshalb es möglicherweise Symptome von PMDD und Wechseljahren lindert.

Was verstärkt die Wirkung von L-Thyroxin?

Wechselwirkungen – Bei gleichzeitiger Behandlung mit Medikamenten zur Blutverdünnung oder gegen Diabetes mellitus sind Wechselwirkungen möglich. So verringert L-Thyroxin die blutzuckersenkende Wirkung von Metformin und Insulin und verstärkt den blutverdünnenden Effekt von Cumarinen wie Marcumar.

See also:  Welche Medikamente Bei Sepsis?

Was passiert wenn die Schilddrüsentabletten zu hoch dosiert sind?

Welche Symptome zeigen sich bei Überdosierung meines Thyroxin? Welche Symptome zeigen sich bei Überdosierung meines Thyroxin?

Antwort: Bei einer Überdosierung mit dem Schilddrüsenmedikament L-Thyroxin ist mit den typischen Symptomen einer zu rechnen.Dazu zählen etwa:

Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, HerzrasenHitzegefühl, übermäßiges Schwitzen, Muskelkrämpfe,innere Unruhe, Zittern, Schlaflosigkeit, rasche Erschöpfbarkeit, Reizbarkeit

Was passiert wenn Schilddrüsentabletten zu hoch dosiert sind?

Wie wirkt sich ein zu hoher oder zu niedriger L-Thyroxin-Laborwert aus? – Ist das L-Thyroxin zu hoch, entsteht eine Schilddrüsenüberfunktion mit Symptomen wie:

GewichtsverlustVermehrtem SchwitzenHerzrasenZittern Durchfällen

Ein zu niedriger L-Thyroxin-Wert verursacht eine Schilddrüsenunterfunktion, Sie zeigt sich in Form von:

VerstopfungGewichtszunahme Müdigkeit Trockener HautEinem langsamen Herzschlag

Die Schilddrüsenfunktion kann sich außerdem auf die Lebenserwartung auswirken.

Warum Schilddrüsenmedikamente oft unnötig sind?

Facharzt für Endokrinologie aus Mainz: Zu frühe Schilddrüsenhormontherapie kann schädlich sein – Für junge Patienten sei eine verfrühte Behandlung mit LT4 auf Basis eines erhöhten TSH-Wertes mitunter schädlich. Die Kinder müssten die Einnahme von Tabletten in ihren Tagesablauf einplanen.

  1. Zudem werde ihr Gesundheitsbewusstsein gestört, weil sie sich in der emotional aufwühlenden pubertären Entwicklungsphase grundlos als krank empfinden.
  2. Zudem entstehe durch eine verfrühte Schilddrüsentherapie das Risiko einer Überfunktion.
  3. Ist ein TSH-Wert bei einer Untersuchung auffällig, setzt der Facharzt für Endokrinologie aus Mainz zunächst auf Kontrolle.

Nach einem Zeitraum von drei Monaten sollte ein leicht erhöhter Wert erneut kontrolliert werden. Ist der Wert deutlich erhöht, erfolgt die Kontrolle bereits nach sechs Wochen. Bleiben die Werte in diesem Zeitraum unverändert, sollten weitere Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden.

Wann darf man nach L-Thyroxin Kaffee trinken?

Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion sollten zur Einnahme von Schilddrüsenhormonen nicht Kaffee trinken, sondern Wasser verwenden. Kaffee verringert nämlich die Bioverfügbarkeit des Hormons. – Wer aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion allmorgendlich Schilddrüsenhormon (Thyroxin, freies T4) einnehmen muss, sollte den Kontext der Medikamenteneinnahme stärker berücksichtigen und z.B.

keinen Kaffee dazu trinken. „Kaffee verzögert die Resorption des Hormons und verringert seine Bioverfügbarkeit. Demzufolge weisen z.B. Frauen, die T4 jeden Morgen mit Kaffee anstatt Wasser einnehmen, niedrigere T4-Werte im Blut auf», erläutert Dr. Wolfgang Wesiack, Präsident des Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI) und praktizierender Internist in einer Hamburger Gemeinschaftspraxis für,

„Aus diesem Grund sollten Patienten sich unbedingt an die Empfehlung halten, als Einnahmeflüssigkeit Wasser – und keinen Kaffee – zu verwenden. Sogar Kaffee, der sofort nach der Medikamenteneinnahme nachgetrunken wird, behindert die Aufnahme der Schilddrüsenhormone in die Blutbahn.

  1. Deshalb sollte nach Nüchterneinnahme des Hormons mindestens eine halbe Stunde mit dem Kaffeetrinken abgewartet werden», rät Wesiack.
  2. Quelle: äin-red Dies ist eine Pressemeldung der Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI).
  3. Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: www.internisten-im-netz.de.

Bei Veröffentlichung in Online-Medien muss die Quellenangabe auf diese Startseite oder auf eine Unterseite des Patienteninformationsportals der Internisten-im-Netz verlinken. : Schilddrüsenhormone nicht mit Kaffee einnehmen

Kann man Magnesium mit Schilddrüsentabletten nehmen?

Thyroxin für Schilddrüse: Hormon nicht mit Eisenpräparaten einnehmen – Bei Eisenmangel werden häufig Eisenpräparate empfohlen und verordnet, insbesondere während oder gegen Ende der Schwangerschaft, wie die Pharmazeutische Zeitung zusammenfasst. Eisenpräparate sollten ca.30 Minuten vor dem Frühstück, Abendessen oder zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.

Kann Stress den TSH-Wert erhöhen?

„ENDOKRINER TYP» UND „STRESSTYP» – In der Studie stellten sich zwei Patiententypen des Broken Heart-Syndroms heraus, bei denen ein starker Zusammenhang zwischen der gestörten Herzmuskelfunktion und einer Funktionsstörung der Schilddrüse besteht. Beim sogenannten „Endokrinen Typ» liegt eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) vor, welche die Entwicklung der Herzmuskelerkrankung begünstigt.

  1. Hingegen ist beim „Stresstyp» der Sollwert der Schilddrüsenregulation erhöht (2).
  2. Normalerweise bewirkt der Anstieg des Schilddrüsenhormons T4 (Thyroxin) im Blut einen Abfall des Regelhormons TSH (Thyreoidea stimulierendes Hormon), damit sich die Konzentration wieder normalisiert.
  3. Bei dieser Patientengruppe ist das jedoch nicht der Fall.

Sowohl die Konzentration des T4 als auch des TSH bleiben erhöht – ein Zeichen für längerfristigen Stress. Beide Typen haben gemeinsam, dass vermehrt das Schilddrüsenhormon T4 ausgeschüttet wird und dadurch die Entstehung des Broken Heart-Syndroms begünstigt werden kann, wie genau ist noch unklar.

Wie schnell kann sich der TSH ändern?

Prozedere bei Patienten mit erhöhten Werten und Symptomen – Liegt eine manifeste Hypothyreose vor, so besteht eine Indikation, mit L-Thyroxin zu substituieren. Die Patient:innen sollen das Präparat morgens nüchtern, mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück, oder abends vor dem Schlafengehen, mindestens zwei Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme, mit Wasser einnehmen, da Nahrungsmittel, wie z.B. Milch und Milchprodukte, die Aufnahme beeinträchtigen können. Initial sollten gesunde Patient:innen, die jünger als 60 Jahre sind, 1,6 µg/kg Körpergewicht L-Thyroxin erhalten. Hier kann die volle Dosis der Ersatzmedikation sofort gegeben werden. Bei Patient:innen > 60 Jahre, insbesondere mit kardiovaskulären Vorerkrankungen oder Multimorbidität, empfiehlt es sich, mit einer geringen Dosis, z.B.25 μg L-Thyroxin, zu beginnen, um dann im Abstand von sechs Wochen in Schritten von 25 μg L-Thyroxin zu steigern, bis ein euthyreoter Zustand erreicht ist. Hier gilt der Grundsatz: Starte niedrig und steigere langsam, um Nebenwirkungen, wie beispielsweise Angina pectoris oder Herzrhythmusstörungen, zu vermeiden. Da der TSH-Wert nach Initiierung respektive Änderung der Dosis acht bis zwölf Wochen benötigt, um sich auf einen konstanten Wert einzustellen, ist auch hier eine Kontrolle frühestens nach acht Wochen sinnvoll. Nach etablierter Dosis werden regelmäßige Kontrollen nach sechs Monaten, im Verlauf nach zwölf Monaten empfohlen. Bei diesen Kontrollen sollte kritisch geprüft werden, ob die Medikation einen Benefit für die Patient:in bringt. In einer großen Kohortenstudie wurde gezeigt, dass die Gefahr der Übertherapie mit L-Thyroxin gerade bei unseren hochbetagten Patient:innen (älter als 85 Jahre) besteht. ESSENTIALS – Wichtig für die Sprechstunde

Ein TSH-Wert > 4 mU/l gilt als erhöht, zwischen 4 und 10 mU/l spricht man von diskreter Erhöhung. Eine latente Hypothyreose liegt vor bei Werten > 10 mU/l, aber normalem fT4. Bei manifester Hypothyreose sollte substituiert werden.

Autor Dr. med. Armin Wunder

Facharzt für AllgemeinmedizinInstitut für Allgemeinmedizin, Goethe-Universität60590 Frankfurt/MainInteressenkonflikte: Der Autor hat keine deklariert Erschienen in: doctors|today, 2021; 1 (12) Seite 32-33

: Erhöhter TSH-Wert – Was ist jetzt zu tun? • doctors|today

Wie lange dauert es bis der TSH-Wert sinkt?

TSH wird nicht beeinflusst, aber T4 – Am Morgen der Blutentnahme sollten Patienten ihre Schilddrüsentabletten nicht einnehmen – als reine Vorsichtsmaßnahme, wie Dr. med. Joachim Feldkamp, Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medi­zin, Endokrinologie, Diabetologie, Infektiologie am Klinikum Bielefeld Mitte, erläutert: „Die Levothyroxin-Einnahme beeinflusst TSH-Spiegel erst über einen längeren Zeitraum.

  • Eine morgendliche Einnahme beeinflusst den TSH-Wert an dem Tag nicht, wenn an dem gleichen Tag der TSH-Wert gemessen wird.
  • Der einzige Laborwert, der sich verändern kann, ist der Wert für das freie T4.
  • Etwa zwei Stunden nach der Einnahme kommt es zu einem leichten Anfluten des freien T4-Wertes im Blut.

Dies kann gelegentlich mit einer kurzen Überhöhung dieses Wertes im Laborblattausdruck sichtbar werden. Wenn der Arzt weiß, dass der Patient morgens die Tablette eingenommen hat, kann er dies entsprechend interpretieren. Um solche Interpretationsschwierigkeiten zu vermeiden, wird allgemein empfohlen, morgens die Tablette nicht einzunehmen.»

Was senkt TSH-wert?

Empfohlen werden TSH-Werte im niedrigen Normbereich – Angesichts so dauerhafter Folgen kommt es also auch darauf an, wo der TSH-Wert innerhalb der Norm liegt. «Das müssen wir bei einer Schilddrüsenhormon-Substitution berücksichtigen», betont Derwahl. Der TSH-Spiegel sollte deshalb bei Substitution mit Levothyroxin (etwa Euthyrox®) ausreichend gesenkt werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie empfiehlt bei Schilddrüsenhormon-Therapie einen Zielbereich von 0,3 bis 1,2 mU/l. Wie weit der TSH-Spiegel gesenkt werden sollte, ist aber individuell verschieden. Denn was dem einen Menschen ein optimales Befinden beschert, kann für den anderen schon zuviel oder noch zu wenig sein.

Zur Gewichtszunahme kann es aber auch bei optimaler Dosierung kommen, Denn die Hormone fördern nicht nur den Energieumsatz, sondern auch den Appetit. Gerade zu Beginn der Substitution konkurrieren beide Effekte miteinander, und nicht selten nehmen die Patienten dann zwei bis vier Kilogramm zu.

  • Deshalb darf man den TSH-Wert aber nicht höher belassen», warnt der Endokrinologe.
  • Denn das würde nur in der Initialphase der Substitution die Zunahme begrenzen, aber nicht langfristig.» Derwahl empfiehlt, bei initialer Gewichtszunahme die Patienten zunächst zur Überprüfung ihres Eßverhaltens aufzufordern und sie gegebenenfalls diätetisch zu beraten.

(eb)

Wie aussagekräftig ist der TSH-wert?

Welche Werte sind wann für die Schilddrüse relevant? Die Hormone der Schilddrüse beeinflussen den Stoffwechsel und viele weitere Körperfunktionen. Schilddrüsenerkrankungen sind sehr häufig. Verschiedene Untersuchungen helfen die Gesundheit der Schilddrüse zu beurteilen.

Dabei sind vor allem drei Hormonwerte relevant. TSH reguliert die Schilddrüse TSH (Thyreoidea stimulierendes Hormon) ist ein Hormon, das die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) herstellt um die Schilddrüse zu stimulieren. Es regt die Schilddrüse zur Produktion von Schilddrüsenhormonen an. Der TSH-Wert gibt Hinweise auf die Verfügbarkeit von Schilddrüsenhormon im Körper.

So lassen sich zum Beispiel eine Über- oder Unterfunktion bestimmen. Zu hohe TSH-Werte weisen auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hin. Eine Überfunktion zeichnet sich durch niedrige TSH-Werte aus. Die Normwerte variieren je nach Geschlecht, Alter, Gewicht und Labor.

  • Deshalb geben die Labore den Referenzbereich in Klammern hinter den individuellen Werten an.
  • Es gibt verschiedene Gründe für einen abweichenden TSH-Wert wie zum Beispiel eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse.
  • Der TSH-Wert allein ist nicht in allen Fällen allein aussagekräftig.
  • Es existieren noch weitere Werte, die Aufschluss geben können.

T3 und T4 geben Aufschluss über die Funktion der Schilddrüse Die Schilddrüse stellt die zwei lebenswichtigen Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin oder Thyroxin) her. Der überwiegende Teil von T3 und T4 koppelt sich im Blut an spezielle Eiweiße.

  • Diese Eiweiße verhalten sich wie Transportmittel, die zu den entsprechenden Organen im Körper führen.
  • Sie „fahren» durch die Blutbahn, bis sie eine Körperzelle mit Bedarf an Schilddrüsenhormonen finden (1).
  • Das gebundene T3 und T4 muss in den Zielzellen in freies T3 und T4 umgewandelt werden, bevor es zum Beispiel für die Energieproduktion in den Zellen nutzbar ist.
See also:  Welche Medikamente Erweitert Die BlutgefE?

Nur ein gewisser Anteil der Schilddrüsenhormone ist gleich frei in der Blutbahn und wirkt auf Stoffwechselprozesse ein. Die Bezeichnungen für die freien Hormone sind FT3 und FT4 (3). Bei einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) ist die Schilddrüse besonders aktiv.

  • Das führt dazu, dass FT3 und FT4 erhöht sind.
  • So produziert die Hirnanhangsdrüse weniger TSH (2).
  • Bei einer leichten (subklinischen) Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) ist der TSH-Wert hingegen erhöht.
  • Bei einer eindeutigen (manifesten) Unterfunktion sind zusätzlich FT3 und FT4 erniedrigt, weil die Schilddrüse zu wenig Schilddrüsenhormone produziert (2).

Jod, Selen und Vitamin D gehören auch zur Schilddrüse Jod ist ein unverzichtbares Spurenelement. Die Schilddrüse benötigt Jod für die Herstellung der Schilddrüsenhormone T3 und T4. Trijodthyronin (T3) enthält drei Jodatome, wohingegen Tetrajodthyronin (T4) vier Jodatome enthält (1).

Zu wenig Jod im Körper lässt die Schilddrüse wachsen. Es entsteht ein sichtbarer Kropf (Struma). Zudem kann Jodmangel unter Umständen zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Die Jodversorgung lässt sich durch einen Urin-Test bestimmen, um mehr Aufschluss über die Gesundheit der Schilddrüse zu erlangen.

Allerdings sind die Ergebnisse für den Einzelnen nicht besonders aussagekräftig, da der individuelle Jodbedarf und die individuelle Jodausscheidung stark schwanken. Der Urin-Test ist daher nur relevant, um die Jodversorgung innerhalb einer Bevölkerung zu messen.

  • Eine Jodbestimmung im Blut ist wie die Urinbestimmung beim Einzelnen nicht sinnvoll.
  • Selen ist ebenfalls ein wichtiges Spurenelement, das der Mensch über die Nahrung aufnimmt.
  • Bei einer Hashimoto-Thyreoiditis kann Selengabe die Entzündungsreaktion abschwächen (1).
  • Eine Funktionsstörung kann damit aber nicht verhindert oder behandelt werden.

Es ist allerdings nicht bekannt, ob Selen die Schilddrüse vor einer Autoimmunerkrankung schützt oder ein Mangel an Selen die Schilddrüsenfunktion stört. Das Spurenelement ist in vielen Nahrungsmitteln wie zum Beispiel, Fleisch, Eiern, Pilzen und Paranüssen enthalten.

Vitamin D ist bekanntlich förderlich für die Allgemeingesundheit (1). Das Vitamin scheint auch Einfluss auf die Gesundheit des Schmetterlingsorgans zu nehmen. In mehreren Studien haben Forscher bei Menschen mit einer Hashimoto-Thyreoiditis niedrigere Vitamin D-Werte gemessen (1). Diese Studien haben allerdings Einschränkungen.

Es gibt keine Belege dafür, dass Vitamin D-Mangel diese Krankheit auslöst (1). Vitamin D aktiviert den Knochenstoffwechsel und kann eine sinnvolle Zugabe bei einer Schilddrüsenüberfunktion sein, um eine Entkalkung der Knochen zu vermeiden. Normalerweise gewinnt der Körper das Vitamin durch Sonnenlicht.

Welche Lebensmittel erhöhen den TSH-wert?

Schilddrüsenunterfunktion: Ernährung – das müssen Sie beachten Sie sind hier: Die benötigt für die Hormonproduktion – bei ebenso wie bei einer gesunden Schilddrüse. Bei kann sich die Schilddrüse vergrößern (Kropf, Jodmangel-Struma) und eben eine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln.

Schilddrüsenunterfunktion – Ernährungstipps Erfahren Sie vom Experten, in welchen Lebensmitteln besonders viel Jod enthalten ist. Erfahren Sie vom Experten, in welchen Lebensmitteln besonders viel Jod enthalten ist. Der Körper muss Jod über die Nahrung aufnehmen. Der Tagesbedarf beträgt für Jugendliche und Erwachsene (bis 50 Jahre) 200 Mikrogramm – eine winzige Menge, die aber dennoch von vielen Menschen nicht erreicht wird.

Denn Deutschland ist ebenso wie viele andere mitteleuropäische Länder ein natürliches Jodmangelgebiet: Das Trinkwasser, der Boden und damit auch die darauf angebauten Nahrungspflanzen sind jodarm. Um den täglichen Jodbedarf decken zu können, sollte daher auf eine jodreiche Ernährung besonders geachtet werden.

  • In Absprache mit dem Arzt muss man dafür eventuell auch auf Jodpräparate zurückgreifen.
  • Jodreiche Nahrungsmittel sind vor allem Seefisch (wie Scholle, Seelachs und Kabeljau), Meeresfrüchte (etwa Nordseegarnelen und Miesmuscheln) sowie Algen.
  • Auch Milch, Milchprodukte und Eier können größere Jodmengen enthalten, wenn die Tiere jodreiches Futtermittel erhalten haben.

Nicht zuletzt kann die Verwendung von jodiertem Speisesalz dazu beitragen, einem Jodmangel vorzubeugen. Ob mit oder ohne Schilddrüsenunterfunktion – Ernährung mit jodreichen Lebensmitteln ist in beiden Fällen wichtig. Bei einer hingegen sollte man sehr hohe Mengen an Jod meiden.

Sie können den Krankheitsverlauf beschleunigen. Mehr dazu lesen Sie im Beitrag «». In der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Jodbedarf, weil zwei Schilddrüsen (die mütterliche und die kindliche) mit dem Spurenelement versorgt werden müssen. Der Tagesbedarf für Schwangere beträgt deshalb 230 Mikrogramm Jod – egal, ob mit oder ohne Schilddrüsenunterfunktion.

Eine Ernährung mit jodreichen Lebensmitteln allein kann diesen Bedarf nicht decken. In Absprache mit dem Frauenarzt sollten Schwangere zusätzlich einnehmen, um eine Unterversorgung zu verhindern. Denn eine solche könnte bei der Frau zur Kropfbildung und beim Ungeborenen zu einer beeinträchtigten Entwicklung von und Nervensystem führen.

mindestens zweimal pro Woche Seefisch essen (Schellfisch, Seelachs, Kabeljau, Scholle) regelmäßig Milch trinken nur jodiertes Speisesalz verwenden bevorzugt Lebensmittel verzehren, die mit jodiertem Speisesalz hergestellt wurden täglich Jodtabletten einnehmen (nach vorheriger Analyse der Jodaufnahme über die Nahrung und in der vom Arzt festgelegten Dosierung)

Auch Schwangeren mit autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen (z.B., Hashimoto-Thyreoiditis) empfehlen Experten, ausreichend Jod einzunehmen. Auch in der Stillzeit ist der Jodbedarf erhöht, weil das Spurenelement mit der an das Kind weitergegeben wird. Stillende Frauen sollten pro Tag 260 Mikrogramm Jod zu sich nehmen – über die Nahrung sowie in Form von Jodtabletten.

Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Die Schilddrüse ist ein kleines Organ mit großer Wirkung: Insbesondere die Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4), die sie produziert, beeinflussen die meisten Körperfunktionen – beispielsweise Herzschlag, Stoffwechsel, Wärmeproduktion und Blutdruck. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse zirkulieren nicht genügend Schilddrüsenhormone im Blut. Dann sinkt der Grundumsatz des Körpers – die Betroffenen nehmen zu. Häufig treten auch chronische Verstopfungen, übermäßiges Frieren und Müdigkeit auf. Eine Unterfunktion kann das Gedächtnis und Denkleistung beeinträchtigen. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Die Schilddrüsenhormone sind wichtig für das Körperwachstum und die Reifung des Gehirns. Darum ist eine Unterfunktion der Schilddrüse im Kindesalter besonders gefährlich. Kleinwuchs sowie schwere geistige Entwicklungsstörungen können die Folge sein. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Manche Menschen kommen bereits mit einer Unterfunktion der Schilddrüse zur Welt. Meist ist sie aber die Folge einer chronischen Entzündung ausgelöst durch eine Autoimmunerkrankung, insbesondere der sogenannten Hashimoto-Thyreoiditis. Dabei greift das Immunsystem das Schilddrüsengewebe an. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Auch Jodmangel kann eine Unterfunktion der Schilddrüse bewirken. Denn der Körper benötigt das Spurenelement um die Schilddrüsenhormone herzustellen. Bekommt die Schilddrüse zu wenig Jod, kann sie nicht mehr genügend Hormone bilden. Sie versucht, dieses Defizit auszugleichen, indem sie sich vergrößert. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Lange Zeit ist ein Kropf von außen nicht zu sehen und macht sich auch sonst nicht bemerkbar. Erst später tauchen Symptome wie Schluckbeschwerden auf, man wird heiser oder der Hemdkragen wird zu eng. Experten schätzen, dass jeder vierte Erwachsene in Europa Knoten in der Schilddrüse oder einen Kropf hat- je nach Bodenbeschaffenheit (Jodanteil) weicht der Wort jedoch ab. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Denn damit sich kein Kropf bildet, muss der Mensch ausreichend Jod über die Nahrung aufnehmen. Rund 200 Mikrogramm benötigt ein Erwachsener am Tag. Vor allem Fisch und Meeresfrüchte enthalten viel Jod. Längst überall erhältlich ist aber auch mit Jod angereichertes Speisesalz. Stark sichtbare Kröpfe durch Jodmangel treten so nur noch selten auf. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Auch eine Überfunktion der Schilddrüse ist problematisch. Da der Grundumsatz des Körpers durch die Schilddrüsenhormone angekurbelt wird, verlieren die Betroffenen Gewicht, obwohl sie ausreichend essen. Der Herzschlag beschleunigt sich, die Körpertemperatur steigt, die Hände zittern. Menschen mit einer Schilddrüsenüberfunktion leiden unter innerer Unruhe, Nervosität, Schlaflosigkeit und Durchfall. Häufigste Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion ist eine Autoimmunreaktion, insbesondere der sogenannte Morbus Basedow, durch den die Schilddrüse zu gesteigerten Hormonproduktion angeregt wird. Es kann aber auch eine sogenannte Autonomie der Grund für die Überfunktion sein. Dabei sprechen die hormonproduzierenden Zellen der Schilddrüse nicht mehr richtig auf die Regulationsmechanismen des Körpers an. Sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion der Schilddrüse lässt sich mit Medikamenten gut behandeln. Mitunter dauert es allerdings eine Weile, bis die Werte optimal eingestellt sind. Stört eine vergrößerte Schilddrüse beim Sprechen, Schlucken oder beeinträchtigt sie die Blutzufuhr, kann sie operativ oder mithilfe von Bestrahlung verkleinert werden.

Wissenschaftliche Standards: Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft. ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits­bescheinigungen.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Jod, unter: www.dge.de (Abrufdatum: 20.03.2021)Feldkamp, J.: Klug entscheiden:,in der Endokrinologie, in: Dtsch Arztebl 2016; 113(17): A-821/B-696/C-687Körner, U. & Rösch, R.: Ernährungsberatung in Schwangerschaft und Stillzeit, Georg Thieme Verlag, 2008SchilddrüsenZentrum Köln e.V., unter: www.schilddruesenzentrum-koeln.de (Abrufdatum: 20.03.2021)

Teilen Sie Ihre Meinung mit uns Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen? Mit einem Klick beantworten 0 – sehr unwahrscheinlich : Schilddrüsenunterfunktion: Ernährung – das müssen Sie beachten

Welche Lebensmittel erhöhen den TSH-wert?

Schilddrüsenunterfunktion: Ernährung – das müssen Sie beachten Sie sind hier: Die benötigt für die Hormonproduktion – bei ebenso wie bei einer gesunden Schilddrüse. Bei kann sich die Schilddrüse vergrößern (Kropf, Jodmangel-Struma) und eben eine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln.

  1. Schilddrüsenunterfunktion – Ernährungstipps Erfahren Sie vom Experten, in welchen Lebensmitteln besonders viel Jod enthalten ist.
  2. Erfahren Sie vom Experten, in welchen Lebensmitteln besonders viel Jod enthalten ist.
  3. Der Körper muss Jod über die Nahrung aufnehmen.
  4. Der Tagesbedarf beträgt für Jugendliche und Erwachsene (bis 50 Jahre) 200 Mikrogramm – eine winzige Menge, die aber dennoch von vielen Menschen nicht erreicht wird.

Denn Deutschland ist ebenso wie viele andere mitteleuropäische Länder ein natürliches Jodmangelgebiet: Das Trinkwasser, der Boden und damit auch die darauf angebauten Nahrungspflanzen sind jodarm. Um den täglichen Jodbedarf decken zu können, sollte daher auf eine jodreiche Ernährung besonders geachtet werden.

In Absprache mit dem Arzt muss man dafür eventuell auch auf Jodpräparate zurückgreifen. Jodreiche Nahrungsmittel sind vor allem Seefisch (wie Scholle, Seelachs und Kabeljau), Meeresfrüchte (etwa Nordseegarnelen und Miesmuscheln) sowie Algen. Auch Milch, Milchprodukte und Eier können größere Jodmengen enthalten, wenn die Tiere jodreiches Futtermittel erhalten haben.

See also:  Welche Medikamente Bei Polyneuropathie?

Nicht zuletzt kann die Verwendung von jodiertem Speisesalz dazu beitragen, einem Jodmangel vorzubeugen. Ob mit oder ohne Schilddrüsenunterfunktion – Ernährung mit jodreichen Lebensmitteln ist in beiden Fällen wichtig. Bei einer hingegen sollte man sehr hohe Mengen an Jod meiden.

  • Sie können den Krankheitsverlauf beschleunigen.
  • Mehr dazu lesen Sie im Beitrag «».
  • In der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Jodbedarf, weil zwei Schilddrüsen (die mütterliche und die kindliche) mit dem Spurenelement versorgt werden müssen.
  • Der Tagesbedarf für Schwangere beträgt deshalb 230 Mikrogramm Jod – egal, ob mit oder ohne Schilddrüsenunterfunktion.

Eine Ernährung mit jodreichen Lebensmitteln allein kann diesen Bedarf nicht decken. In Absprache mit dem Frauenarzt sollten Schwangere zusätzlich einnehmen, um eine Unterversorgung zu verhindern. Denn eine solche könnte bei der Frau zur Kropfbildung und beim Ungeborenen zu einer beeinträchtigten Entwicklung von und Nervensystem führen.

mindestens zweimal pro Woche Seefisch essen (Schellfisch, Seelachs, Kabeljau, Scholle) regelmäßig Milch trinken nur jodiertes Speisesalz verwenden bevorzugt Lebensmittel verzehren, die mit jodiertem Speisesalz hergestellt wurden täglich Jodtabletten einnehmen (nach vorheriger Analyse der Jodaufnahme über die Nahrung und in der vom Arzt festgelegten Dosierung)

Auch Schwangeren mit autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen (z.B., Hashimoto-Thyreoiditis) empfehlen Experten, ausreichend Jod einzunehmen. Auch in der Stillzeit ist der Jodbedarf erhöht, weil das Spurenelement mit der an das Kind weitergegeben wird. Stillende Frauen sollten pro Tag 260 Mikrogramm Jod zu sich nehmen – über die Nahrung sowie in Form von Jodtabletten.

Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Die Schilddrüse ist ein kleines Organ mit großer Wirkung: Insbesondere die Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4), die sie produziert, beeinflussen die meisten Körperfunktionen – beispielsweise Herzschlag, Stoffwechsel, Wärmeproduktion und Blutdruck. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse zirkulieren nicht genügend Schilddrüsenhormone im Blut. Dann sinkt der Grundumsatz des Körpers – die Betroffenen nehmen zu. Häufig treten auch chronische Verstopfungen, übermäßiges Frieren und Müdigkeit auf. Eine Unterfunktion kann das Gedächtnis und Denkleistung beeinträchtigen. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Die Schilddrüsenhormone sind wichtig für das Körperwachstum und die Reifung des Gehirns. Darum ist eine Unterfunktion der Schilddrüse im Kindesalter besonders gefährlich. Kleinwuchs sowie schwere geistige Entwicklungsstörungen können die Folge sein. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Manche Menschen kommen bereits mit einer Unterfunktion der Schilddrüse zur Welt. Meist ist sie aber die Folge einer chronischen Entzündung ausgelöst durch eine Autoimmunerkrankung, insbesondere der sogenannten Hashimoto-Thyreoiditis. Dabei greift das Immunsystem das Schilddrüsengewebe an. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Auch Jodmangel kann eine Unterfunktion der Schilddrüse bewirken. Denn der Körper benötigt das Spurenelement um die Schilddrüsenhormone herzustellen. Bekommt die Schilddrüse zu wenig Jod, kann sie nicht mehr genügend Hormone bilden. Sie versucht, dieses Defizit auszugleichen, indem sie sich vergrößert. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Lange Zeit ist ein Kropf von außen nicht zu sehen und macht sich auch sonst nicht bemerkbar. Erst später tauchen Symptome wie Schluckbeschwerden auf, man wird heiser oder der Hemdkragen wird zu eng. Experten schätzen, dass jeder vierte Erwachsene in Europa Knoten in der Schilddrüse oder einen Kropf hat- je nach Bodenbeschaffenheit (Jodanteil) weicht der Wort jedoch ab. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Denn damit sich kein Kropf bildet, muss der Mensch ausreichend Jod über die Nahrung aufnehmen. Rund 200 Mikrogramm benötigt ein Erwachsener am Tag. Vor allem Fisch und Meeresfrüchte enthalten viel Jod. Längst überall erhältlich ist aber auch mit Jod angereichertes Speisesalz. Stark sichtbare Kröpfe durch Jodmangel treten so nur noch selten auf. Welche Medikamente Beeinflussen Den Tsh-Wert Auch eine Überfunktion der Schilddrüse ist problematisch. Da der Grundumsatz des Körpers durch die Schilddrüsenhormone angekurbelt wird, verlieren die Betroffenen Gewicht, obwohl sie ausreichend essen. Der Herzschlag beschleunigt sich, die Körpertemperatur steigt, die Hände zittern. Menschen mit einer Schilddrüsenüberfunktion leiden unter innerer Unruhe, Nervosität, Schlaflosigkeit und Durchfall. Häufigste Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion ist eine Autoimmunreaktion, insbesondere der sogenannte Morbus Basedow, durch den die Schilddrüse zu gesteigerten Hormonproduktion angeregt wird. Es kann aber auch eine sogenannte Autonomie der Grund für die Überfunktion sein. Dabei sprechen die hormonproduzierenden Zellen der Schilddrüse nicht mehr richtig auf die Regulationsmechanismen des Körpers an. Sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion der Schilddrüse lässt sich mit Medikamenten gut behandeln. Mitunter dauert es allerdings eine Weile, bis die Werte optimal eingestellt sind. Stört eine vergrößerte Schilddrüse beim Sprechen, Schlucken oder beeinträchtigt sie die Blutzufuhr, kann sie operativ oder mithilfe von Bestrahlung verkleinert werden.

Wissenschaftliche Standards: Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft. ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits­bescheinigungen.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Jod, unter: www.dge.de (Abrufdatum: 20.03.2021)Feldkamp, J.: Klug entscheiden:,in der Endokrinologie, in: Dtsch Arztebl 2016; 113(17): A-821/B-696/C-687Körner, U. & Rösch, R.: Ernährungsberatung in Schwangerschaft und Stillzeit, Georg Thieme Verlag, 2008SchilddrüsenZentrum Köln e.V., unter: www.schilddruesenzentrum-koeln.de (Abrufdatum: 20.03.2021)

Teilen Sie Ihre Meinung mit uns Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen? Mit einem Klick beantworten 0 – sehr unwahrscheinlich : Schilddrüsenunterfunktion: Ernährung – das müssen Sie beachten

Warum schwankt der TSH-wert?

TSH-Wert – Der wichtigste Marker aber ist der sogenannte TSH-Wert. Das Hormon TSH wird von der Hirnanhangdrüse ausgeschüttet und stimuliert die Produktion der Schilddrüsenhormone T3 und T4. Diese haben wieder Einfluss auf den TSH-Wert – man spricht von einem Regelkreis.

  1. Ein erhöhter TSH-Wert deutet auf eine Unterfunktion hin.
  2. Bei einem Hashimoto ist das Schilddrüsen-Hormon TSH also deutlich erhöht.
  3. Allerdings sagt eine einmalige Bestimmung des Wertes wenig aus.
  4. Denn das Hormon schwankt je nach Labor, Jahreszeit, Tageszeit, dem Alter, akuten Krankheiten und anderen Dingen.

Deswegen muss ein auffälliger Wert regelmäßig nachkontrolliert werden. Ab wann behandelt wird, ist eine wichtige Frage. Entscheidend ist nicht nur der TSH-Wert. Es kommt unter anderem auf die Beschwerden des Patienten an, auf das Alter, ob eine Frau zum Beispiel schwanger werden möchte: All das beeinflusst, ob man die Unterfunktion medikamentös behandelt oder nicht.

  • Der Normbereich für den TSH-Wert liegt derzeit zwischen 0,4 und 4,0 Milliunits pro Liter für einen Erwachsenen.
  • Befindet sich ein Patient im Grenzbereich, zum Beispiel bei einem Wert von 4,0, kommt es auf die genannten Faktoren an, ob eine Behandlung sinnvoll ist oder nicht.
  • Bei Stefanie Obster ist der Fall klar: Ihr TSH-Wert beträgt 34 Milliunits pro Liter – er liegt um ein Vielfaches über dem erlaubten Wert.

«Wichtig ist: Wir behandeln nicht den TSH-Wert, wir behandeln den Menschen. Sollte der TSH-Wert nicht so eindeutig erhöht sein wie bei Frau Obster, empfiehlt es sich diesen zunächst eine Zeitlang zu kontrollieren und in Abhängigkeit von der Beschwerde-Symptomatik und vom Antikörperstatus die weiteren Therapieentscheidungen zu treffen.» Prof.

Wie schnell kann sich der TSH ändern?

Prozedere bei Patienten mit erhöhten Werten und Symptomen – Liegt eine manifeste Hypothyreose vor, so besteht eine Indikation, mit L-Thyroxin zu substituieren. Die Patient:innen sollen das Präparat morgens nüchtern, mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück, oder abends vor dem Schlafengehen, mindestens zwei Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme, mit Wasser einnehmen, da Nahrungsmittel, wie z.B. Milch und Milchprodukte, die Aufnahme beeinträchtigen können. Initial sollten gesunde Patient:innen, die jünger als 60 Jahre sind, 1,6 µg/kg Körpergewicht L-Thyroxin erhalten. Hier kann die volle Dosis der Ersatzmedikation sofort gegeben werden. Bei Patient:innen > 60 Jahre, insbesondere mit kardiovaskulären Vorerkrankungen oder Multimorbidität, empfiehlt es sich, mit einer geringen Dosis, z.B.25 μg L-Thyroxin, zu beginnen, um dann im Abstand von sechs Wochen in Schritten von 25 μg L-Thyroxin zu steigern, bis ein euthyreoter Zustand erreicht ist. Hier gilt der Grundsatz: Starte niedrig und steigere langsam, um Nebenwirkungen, wie beispielsweise Angina pectoris oder Herzrhythmusstörungen, zu vermeiden. Da der TSH-Wert nach Initiierung respektive Änderung der Dosis acht bis zwölf Wochen benötigt, um sich auf einen konstanten Wert einzustellen, ist auch hier eine Kontrolle frühestens nach acht Wochen sinnvoll. Nach etablierter Dosis werden regelmäßige Kontrollen nach sechs Monaten, im Verlauf nach zwölf Monaten empfohlen. Bei diesen Kontrollen sollte kritisch geprüft werden, ob die Medikation einen Benefit für die Patient:in bringt. In einer großen Kohortenstudie wurde gezeigt, dass die Gefahr der Übertherapie mit L-Thyroxin gerade bei unseren hochbetagten Patient:innen (älter als 85 Jahre) besteht. ESSENTIALS – Wichtig für die Sprechstunde

Ein TSH-Wert > 4 mU/l gilt als erhöht, zwischen 4 und 10 mU/l spricht man von diskreter Erhöhung. Eine latente Hypothyreose liegt vor bei Werten > 10 mU/l, aber normalem fT4. Bei manifester Hypothyreose sollte substituiert werden.

Autor Dr. med. Armin Wunder

Facharzt für AllgemeinmedizinInstitut für Allgemeinmedizin, Goethe-Universität60590 Frankfurt/MainInteressenkonflikte: Der Autor hat keine deklariert Erschienen in: doctors|today, 2021; 1 (12) Seite 32-33

: Erhöhter TSH-Wert – Was ist jetzt zu tun? • doctors|today

Was senkt TSH-wert?

Empfohlen werden TSH-Werte im niedrigen Normbereich – Angesichts so dauerhafter Folgen kommt es also auch darauf an, wo der TSH-Wert innerhalb der Norm liegt. «Das müssen wir bei einer Schilddrüsenhormon-Substitution berücksichtigen», betont Derwahl. Der TSH-Spiegel sollte deshalb bei Substitution mit Levothyroxin (etwa Euthyrox®) ausreichend gesenkt werden.

  • Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie empfiehlt bei Schilddrüsenhormon-Therapie einen Zielbereich von 0,3 bis 1,2 mU/l.
  • Wie weit der TSH-Spiegel gesenkt werden sollte, ist aber individuell verschieden.
  • Denn was dem einen Menschen ein optimales Befinden beschert, kann für den anderen schon zuviel oder noch zu wenig sein.

Zur Gewichtszunahme kann es aber auch bei optimaler Dosierung kommen, Denn die Hormone fördern nicht nur den Energieumsatz, sondern auch den Appetit. Gerade zu Beginn der Substitution konkurrieren beide Effekte miteinander, und nicht selten nehmen die Patienten dann zwei bis vier Kilogramm zu.

  • Deshalb darf man den TSH-Wert aber nicht höher belassen», warnt der Endokrinologe.
  • Denn das würde nur in der Initialphase der Substitution die Zunahme begrenzen, aber nicht langfristig.» Derwahl empfiehlt, bei initialer Gewichtszunahme die Patienten zunächst zur Überprüfung ihres Eßverhaltens aufzufordern und sie gegebenenfalls diätetisch zu beraten.

(eb)