Wörwag Pharma

Medicina, Investigación, Tecnología

Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf?

Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf
Wie funktioniert die Pille? Die eine Pille gibt es nicht. Auf dem Markt sind unterschiedliche Arten, die meistens zwei weibliche Geschlechtshormone enthalten, Östrogen und Gestagen. Moderne Pillen kommen mit deutlich niedrigeren Hormonmengen aus, als das erste in Deutschland verfügbare Präparat «Anovlar» in den sechziger Jahren.

  • Mittlerweile gibt es die Minipille, die nur Gestagene enthält.
  • Einige dieser Minipillen müssen besonders exakt eingenommen werden, um verhütend wirken zu können.
  • Eine Schwangerschaft verhindern alle Pillenarten, indem sie den Eisprung verhindern, das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter erschweren und die Schleimhaut der Gebärmutter so verändern, dass ein befruchtetes Ei sich nicht einnisten könnte.

Was sind Ein-, Zwei- und Dreiphasenpillen? Am verbreitetsten sind Einphasenpillen. In einer Packung sind 21, 22 oder 28 Dragees enthalten. Bei Pillen mit 21 oder 22 Dragees enthält jede Pille die gleiche Hormonmenge, jeden Tag wird eine Pille genommen.

Anschließend folgt eine Pause von sieben (21) oder sechs (22) Tagen, während der es zur Monatsblutung kommt, weil dem Körper die Hormone entzogen werden. Bei Pillen, die 28 Dragees in einer Packung enthalten, sind je nach Präparat die letzten vier, sechs oder sieben Pillen ohne Wirkstoff.28 Pillen sind es nur, um Einnahmefehler zu vermeiden.

Bei Zwei- und Dreiphasenpillen sind die Mengen an weiblichen Geschlechtshormonen und das Mischungsverhältnis je nach Einnahmetag unterschiedlich. So soll der weibliche Zyklus nachgeahmt werden. Diese Pillen müssen unbedingt in der richtigen Reihenfolge eingenommen werden, sonst verhüten sie unter Umständen nicht zuverlässig.

Wie sicher verhütet die Pille? Die Wirksamkeit verschiedener Verhütungsmittel vergleichen Mediziner mit Hilfe des Pearl-Indexes. Die Pille hat bei richtiger Anwendung einen Pearl-Index von unter 1, das heißt weniger als eine von hundert verhütenden Frauen wird innerhalb eines Jahres trotz Pille schwanger.

Entscheidend dafür, ob die Verhütung mit der Pille klappt, ist die korrekte Einnahme. Beginnt eine Frau, mit der Pille zu verhüten, wird das erste Dragee üblicherweise am ersten Zyklustag eingenommen, also dem ersten Tag der Monatsblutung. Von diesem Tag an verhütet die Pille.

Der Schutz vor einer Schwangerschaft erstreckt sich auch über die Einnahmepause und die Monatsblutung. Außer bei der Minipille ist eine vergessene Pille noch nicht schlimm, wenn sie innerhalb von zwölf Stunden noch genommen wird. Mehrere vergessene Dragees hintereinander allerdings gefährden den Verhütungsschutz.

Erst nach einer durchgehenden Einnahme für sieben Tage besteht der Schutz erneut – solange müssen andere Verhütungsmethoden wie zum Beispiel Kondome verwendet werden. Für die Minipille gilt: Die meisten Präparate müssen täglich in einem engeren Zeitfenster eingenommen werden als die normale Pille.

Wann wirkt die Pille nicht? Immer dann, wenn eine Pilleneinnahme vergessen wurde – und bei normalen Pillen nicht innerhalb von zwölf Stunden nachgeholt wurde – ist der Empfängnisschutz gefährdet. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet einen Online- Schnelltest «Pille vergessen?», der zeigt, ob die Verhütung noch gewährleistet ist.

Verschiedene Medikamente können trotz zuverlässig eingenommener Pille die Verhütung gefährden: Antibiotika, Abführmittel, Schmerzmittel, Beruhigungsmittel und Epilepsiemedikamente. Auch pflanzliche Wirkstoffe wie Johanniskraut machen die Pille unwirksam.

  • Der Beipackzettel der Medikamente enthält Informationen über die Wechselwirkungen mit der Pille.
  • Arzt und Apotheker sollten, wenn sie solche Wirkstoffe verschreiben beziehungsweise verkaufen, darauf hinwiesen, dass für die Dauer der Einnahme und sieben Tage darüber hinaus zusätzlich zum Beispiel mit Kondomen verhütet werden muss.

Durchfall und Erbrechen können dazu führen, dass die Hormone aus der Pille nicht aufgenommen werden und der Verhütungsschutz so unterbrochen wird. Im Zweifelsfall sollte der Frauenarzt aufgesucht werden. Welche Nebenwirkungen gibt es? Zu den unerwünschten Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, sexuelle Lustlosigkeit, Zwischen- und Schmierblutungen, Stimmungschwankungen und Spannungsgefühle in den Brüsten.

Manchen Frauen hilft der Wechsel auf ein anderes Präparat. Sehr seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen sind venöse Thrombosen und Lungenembolien. Thrombosen sind Blutgerinnsel, die vor allem in den tiefen Beinvenen entstehen und sich lösen können. Als Embolus wandern Gerinnsel in die Lungengefäße.

Bei Frauen, die sonst keine Risikofaktoren für diese Krankheiten haben, bleibt das Risiko sehr gering: Während es normalerweise zu fünf bis zehn Fällen bei 100.000 Frauen in einem Jahr kommt, steigt das Risiko mit der Pille auf zwischen 20 und 40 Fällen, je nach Präparat.

Stärker erhöht ist das Embolie- und Thromboserisiko bei Raucherinnen und Frauen mit Gerinnungsstörungen. Auch das Herz-Kreislauf-Risiko steigt bei Frauen, die rauchen und die Pille nehmen. Ein unbehandelter Bluthochdruck treibt das Risiko weiter in die Höhe. Bei Diabetikerinnen muss der Frauenarzt individuell entscheiden, ob die Patientin mit der Pille verhüten kann.

Unter anderem wegen der möglichen Risiken durch andere Krankheiten auch bei Familienmitgliedern, etwa Bluthochdruck oder Herzinfarkte bei engen Verwandten, ist es wichtig, dass der Frauenarzt vor dem Verschreiben der Pille eine Anamnese erhebt. Frauen, die mit der Pille verhüten, sollten halbjährlich ihren Frauenarzt sehen.

See also:  Welche Medikamente Vertragen Sich Nicht Mit Ingwer?

Welche Tabletten beeinflussen die Wirkung der Pille?

4.) Hemmende Wirkung durch weitere Medikamente – Medikamente, die zusätzlich zu den Antibiotika eingenommen werden, können auch die Wirkung der Pille hemmen. Hierzu gehören Antiepileptika, Antihistaminika, Diuretika, manche Vitaminpräparate, Johanniskraut und Medikamente gegen Magengeschwüre.

Hat Ibuprofen Einfluss auf die Wirkung der Pille?

Kann man Ibu 400 akut 1A Pharma zusammen mit der Pille einnehmen? Frage von Tessa M. Ja, generell kann Ibu 400 akut 1A Pharma zusammen mit der Pille eingenommen werden. Die schwangerschaftsverhütende Wirkung der Pille bleibt auch bei der Einnahme von Ibuprofen bestehen.

Kann man Schmerztabletten nehmen wenn man die Pille nimmt?

Wie funktioniert die Pille? Die eine Pille gibt es nicht. Auf dem Markt sind unterschiedliche Arten, die meistens zwei weibliche Geschlechtshormone enthalten, Östrogen und Gestagen. Moderne Pillen kommen mit deutlich niedrigeren Hormonmengen aus, als das erste in Deutschland verfügbare Präparat «Anovlar» in den sechziger Jahren.

Mittlerweile gibt es die Minipille, die nur Gestagene enthält. Einige dieser Minipillen müssen besonders exakt eingenommen werden, um verhütend wirken zu können. Eine Schwangerschaft verhindern alle Pillenarten, indem sie den Eisprung verhindern, das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter erschweren und die Schleimhaut der Gebärmutter so verändern, dass ein befruchtetes Ei sich nicht einnisten könnte.

Was sind Ein-, Zwei- und Dreiphasenpillen? Am verbreitetsten sind Einphasenpillen. In einer Packung sind 21, 22 oder 28 Dragees enthalten. Bei Pillen mit 21 oder 22 Dragees enthält jede Pille die gleiche Hormonmenge, jeden Tag wird eine Pille genommen.

Anschließend folgt eine Pause von sieben (21) oder sechs (22) Tagen, während der es zur Monatsblutung kommt, weil dem Körper die Hormone entzogen werden. Bei Pillen, die 28 Dragees in einer Packung enthalten, sind je nach Präparat die letzten vier, sechs oder sieben Pillen ohne Wirkstoff.28 Pillen sind es nur, um Einnahmefehler zu vermeiden.

Bei Zwei- und Dreiphasenpillen sind die Mengen an weiblichen Geschlechtshormonen und das Mischungsverhältnis je nach Einnahmetag unterschiedlich. So soll der weibliche Zyklus nachgeahmt werden. Diese Pillen müssen unbedingt in der richtigen Reihenfolge eingenommen werden, sonst verhüten sie unter Umständen nicht zuverlässig.

  1. Wie sicher verhütet die Pille? Die Wirksamkeit verschiedener Verhütungsmittel vergleichen Mediziner mit Hilfe des Pearl-Indexes.
  2. Die Pille hat bei richtiger Anwendung einen Pearl-Index von unter 1, das heißt weniger als eine von hundert verhütenden Frauen wird innerhalb eines Jahres trotz Pille schwanger.

Entscheidend dafür, ob die Verhütung mit der Pille klappt, ist die korrekte Einnahme. Beginnt eine Frau, mit der Pille zu verhüten, wird das erste Dragee üblicherweise am ersten Zyklustag eingenommen, also dem ersten Tag der Monatsblutung. Von diesem Tag an verhütet die Pille.

Der Schutz vor einer Schwangerschaft erstreckt sich auch über die Einnahmepause und die Monatsblutung. Außer bei der Minipille ist eine vergessene Pille noch nicht schlimm, wenn sie innerhalb von zwölf Stunden noch genommen wird. Mehrere vergessene Dragees hintereinander allerdings gefährden den Verhütungsschutz.

Erst nach einer durchgehenden Einnahme für sieben Tage besteht der Schutz erneut – solange müssen andere Verhütungsmethoden wie zum Beispiel Kondome verwendet werden. Für die Minipille gilt: Die meisten Präparate müssen täglich in einem engeren Zeitfenster eingenommen werden als die normale Pille.

Wann wirkt die Pille nicht? Immer dann, wenn eine Pilleneinnahme vergessen wurde – und bei normalen Pillen nicht innerhalb von zwölf Stunden nachgeholt wurde – ist der Empfängnisschutz gefährdet. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet einen Online- Schnelltest «Pille vergessen?», der zeigt, ob die Verhütung noch gewährleistet ist.

Verschiedene Medikamente können trotz zuverlässig eingenommener Pille die Verhütung gefährden: Antibiotika, Abführmittel, Schmerzmittel, Beruhigungsmittel und Epilepsiemedikamente. Auch pflanzliche Wirkstoffe wie Johanniskraut machen die Pille unwirksam.

  • Der Beipackzettel der Medikamente enthält Informationen über die Wechselwirkungen mit der Pille.
  • Arzt und Apotheker sollten, wenn sie solche Wirkstoffe verschreiben beziehungsweise verkaufen, darauf hinwiesen, dass für die Dauer der Einnahme und sieben Tage darüber hinaus zusätzlich zum Beispiel mit Kondomen verhütet werden muss.

Durchfall und Erbrechen können dazu führen, dass die Hormone aus der Pille nicht aufgenommen werden und der Verhütungsschutz so unterbrochen wird. Im Zweifelsfall sollte der Frauenarzt aufgesucht werden. Welche Nebenwirkungen gibt es? Zu den unerwünschten Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, sexuelle Lustlosigkeit, Zwischen- und Schmierblutungen, Stimmungschwankungen und Spannungsgefühle in den Brüsten.

Manchen Frauen hilft der Wechsel auf ein anderes Präparat. Sehr seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen sind venöse Thrombosen und Lungenembolien. Thrombosen sind Blutgerinnsel, die vor allem in den tiefen Beinvenen entstehen und sich lösen können. Als Embolus wandern Gerinnsel in die Lungengefäße.

Bei Frauen, die sonst keine Risikofaktoren für diese Krankheiten haben, bleibt das Risiko sehr gering: Während es normalerweise zu fünf bis zehn Fällen bei 100.000 Frauen in einem Jahr kommt, steigt das Risiko mit der Pille auf zwischen 20 und 40 Fällen, je nach Präparat.

Stärker erhöht ist das Embolie- und Thromboserisiko bei Raucherinnen und Frauen mit Gerinnungsstörungen. Auch das Herz-Kreislauf-Risiko steigt bei Frauen, die rauchen und die Pille nehmen. Ein unbehandelter Bluthochdruck treibt das Risiko weiter in die Höhe. Bei Diabetikerinnen muss der Frauenarzt individuell entscheiden, ob die Patientin mit der Pille verhüten kann.

Unter anderem wegen der möglichen Risiken durch andere Krankheiten auch bei Familienmitgliedern, etwa Bluthochdruck oder Herzinfarkte bei engen Verwandten, ist es wichtig, dass der Frauenarzt vor dem Verschreiben der Pille eine Anamnese erhebt. Frauen, die mit der Pille verhüten, sollten halbjährlich ihren Frauenarzt sehen.

See also:  Warum Gibt Es Kein Ibuprofen Saft Mehr?

Hat man noch einen Eisprung wenn man die Pille nimmt?

Wie wirkt die Pille? – Die Wirkstoffe der Pille ähneln den weiblichen Geschlechtshormonen Östrogen und Gestagen. Sie verhindern eine Schwangerschaft auf drei Wegen.

Der Eisprung wird gehemmt. Der Schleim im Gebärmutterhals verdickt sich, wodurch keine Spermien durchdringen können. Die Gebärmutterschleimhaut verändert sich und verhindert das Einnisten einer befruchteten Eizelle.

Wird die Hormonzufuhr unterbrochen, normalisiert sich der Hormonhaushalt und die empfängnisverhütende Wirkung der Pille lässt nach. Eine ungewollt Schwangerschaft ist also möglich.

Was genau verhindert die Pille?

Wie wirkt die Pille? – Die Kombi-Pille wirkt in dreifacher Weise:

Erstens unterdrückt sie den Eisprung, indem sie verhindert, dass eine Eizelle heranreift. So kann es zu keiner Befruchtung kommen.Zweitens verändert die Pille den Schleim im Gebärmutterhals, sodass die Spermien es schwerer haben, in die Gebärmutter zu gelangen.Drittens verhindert die Pille, dass sich die Gebärmutterschleimhaut ausreichend aufbaut. Eine befruchtete Eizelle könnte sich deshalb nicht einnisten.

Was passiert wenn man die Pille mit Alkohol nimmt?

Ich habe Alkohol getrunken – wirkt die Pille noch? – Wenn du die Pille regelmäßig und immer zur etwa gleichen Tageszeit einnimmst, haben geringe Mengen Alkohol meist keine Auswirkungen auf ihre Wirksamkeit. „Grundsätzlich hat die Konzentration von Alkohol im Blut keinen direkten Effekt auf die erfolgreiche Verhütung.

Kann man Ibuflam nehmen wenn man die Pille nimmt?

Es sind keine Wechselwirkungen zwischen Ibuprofen und oralen Kontrazeptiva bekannt.

Wie wirkt sich Antibiotika auf die Pille aus?

Wer Antibiotika nimmt, sollte besser nicht auf die Anti-Baby-Pille vertrauen

E-Mail Teilen Mehr Twitter Drucken Feedback Fehler melden Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. Aber keine Sorge: Gentechnish verändert sind die

Während der Einnahme von Antibiotika ist die Wirkung der Pille gehemmt. Wer eine ungewollte Schwangerschaft vermeiden will, sollte in dieser Zeit daher zu weiteren Verhütungsmitteln greifen. Der Grund, die Wirkung der Pille mindern: Eine bekannte und leider auch weit verbreitete Nebenwirkung bei der Einnahme von antibiotischen Medikamenten gegen Harnwegsinfekte, Nasennebenhöhlenentzündungen und Co.

  1. Ist ihr negativer Einfluss auf unsere Magengesundheit und die Darmflora.
  2. Da Antibiotika das machen, wofür sie 1910 erfunden wurden, nämlich in den Lebenszyklus von Bakterien einzugreifen, bleibt der Durchfall nicht aus.
  3. Denn Antibiotika können nicht zwischen schädlichen und unschädlichen Bakterien, wie beispielsweise den lebenswichtigen Darmbakterien unterscheiden.

Ihre Einnahme führt daher in nicht unerheblicher Anzahl bei Patienten und Erbrechen. Und genau darin liegt die Krux. Wird die Pille früher als gewünscht aus dem Körper wieder ausgeschwemmt – auf welchem Weg auch immer – wirkt sie nicht. Orale Kontrazeptiva müssen eine Verweildauer von mindestens vier Stunden im Magen- und Darmtrakt aufweisen, damit die empfängnisverhütenden Hormone vom Körper effektiv aufgenommen und verteilt werden können.

  1. Im Grunde genommen sollte daher bei jedem Durchfall – egal ob durch Krankheit bedingt – innerhalb der ersten drei bis vier Stunden nach der Einnahme sofort, spätestens jedoch bis 12 Stunden nach der üblichen Einnahmezeit, eine weitere Tablette aus dem Blister eingenommen werden.
  2. Hält der Durchfall weiterhin an, was zumeist bei einer Antibiotika-Behandlung der Fall ist, sollten Patientinnen in den folgenden sieben Tagen zusätzlich verhüten.

Um dennoch nicht zu sehr in den Regelzyklus einzugreifen ist es ratsam, die restlichen Tabletten einer Packung weiterhin einzunehmen. Neben diesem wirkstoffvermindernden Effekt von Antibiotika auf die Pille ist jedoch noch ein weiterer negativer Nebeneffekt von antibiotischen Medikamenten zu nennen: der beschleunigte Abbau anderer Medikamente.

See also:  Welche Medikamente Bei Haschimoto?

Welche Antibiotika beeinflussen die Pille?

– Bei der Einnahme von kann es möglicherweise zu einer Wirkungsabschwächung der empfängnisverhütenden kommen. Bei der Einnahme von Antibiotika kann es möglicherweise zu einer Wirkungsabschwächung der empfängnisverhütenden Pille kommen. „Bei gleichzeitiger Anwendung der Anti-Baby-Pille und bestimmter Antibiotika kann die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung beeinträchtigt werden.

  • Vorsicht ist geboten bei Penicillinen, Tetracyclinen sowie Cephalosporinen und Chloramphenicol», erläutert Dr.
  • Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF).
  • Bei einer Antibiotika-Therapie sollte daher bis zur nächsten sicherheitshalber zusätzlich mit Kondomen verhütet werden, um eine ungewollte zu verhindern.» Neben einer herabgesetzten Empfängnisverhütung können auch Zwischen- oder Abbruchblutungen auftreten, die auf die Arzneimittel-Interaktion hindeuten.

Die Wirksamkeit von hormonellen Verhütungsmitteln, die geschluckt werden (orale Kontrazeptiva), kann darüber hinaus auch durch andere Medikamente herabgesetzt werden. Hierunter fallen Arzneimittel, die einen gesteigerten Abbau der Wirkstoffe hervorrufen, wie beispielsweise bestimmte Antiepileptika, Antimykotika oder Antimalariamittel.

Welche pflanzlichen Mittel beeinflussen die Pille?

Johanniskraut und «die Pille» – Die Heilpflanze kann bei leichten depressiven Verstimmungen helfen. Sie aktiviert aber auch bestimmte Enzymsysteme in Leber und Darm, über die viele Stoffe – darunter zahlreiche Arzneimittel – abgebaut werden. Die Abbauprodukte scheidet der Körper wieder aus.

Kann man die Pille auch mit Saft trinken?

Grapefruit und Pille » Wirkung & worauf zu achten ist Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf Ob es zwischen Pille und Grapefruit zu einer Wechselwirkung kommen kann, ist umstritten. © Misha Beliy / Shutterstock.com Inwiefern Grapefruits eine Wechselwirkung mit der Antibabypille bewirken können, ist in der Forschung bis heute nicht endgültig geklärt.

Woran erkenne ich die unabhängig geprüften Inhalte? Wer unsere Artikel prüft und alle weiteren Infos zu unseren Qualitätskriterien finden Sie, Die ist das mit Abstand am häufigsten genutzte hormonelle Verhütungsmittel. Trotzdem oder gerade deswegen kommen bei den Anwender:innen immer wieder Sorgen über mögliche Wechselwirkungen auf.

Besonders hartnäckig hält sich bereits seit Jahren die Behauptung, die Grapefruit könnte die Wirkung der Pille beeinträchtigen. Ob die traditionelle Befürchtung tatsächlich zutrifft, lässt sich so leicht gar nicht beantworten. Zusammenfassend lässt sich sagen:

Vielleicht ja, aber wahrscheinlich nicht

Tatsache ist, dass die Grapefruit tatsächlich die Wirkung bestimmter Wirkstoffe beeinflussen kann. Dies wurde bereits in den 1990er Jahren zufällig entdeckt. Bis heute gibt es aber keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass Grapefruitsaft auch tatsächlich die Verhütungssicherheit der Antibabypille einschränkt.

Manche Wissenschafter:innen gehen sogar soweit, dies gänzlich auszuschließen, viele andere verweisen auf die insgesamt uneindeutige Studienlage. Ähnlich verhält es sich bei der artverwandten Pomelo. Von der Studienlage eine klare Handlungsanweisung abzuleiten, wäre unseriös. Es dürfte jedoch auszuschließen sein, dass das gelegentliche Verzehren einer Grapefruit indirekt zur führt.

Auf einen übermäßigen Konsum von Grapefruitsaft sollte man während der Einnahme der Pille aber vielleicht sicherheitshalber lieber verzichten. Im Zweifel ist es ratsam, das Vorgehen mit der behandelnden Gynäkolog:in abzusprechen.

Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf Kinder im Alter von 0 bis 5 Jahren sind besonders gefährdet zu ertrinken. Tipps zur Ersten Hilfe bei Badeunfällen mit Kindern. Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf In die Reiseapotheke gehören Mittel gegen Magen-Darm-Verstimmungen, lästige Insekten und gegen Sonnenstich. Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf Sowohl Haut, als auch Haare habe in der heißesten Jahreszeit eine besonders intensive Pflege verdient.

Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf Die In-Vitro-Fertilisation (IVF) ist eine Methode, bei der eine Befruchtung der Eizelle außerhalb des weiblichen Körpers in einem Reagenzglas stattfindet. Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf Das breite Angebot, die ständige Verfügbarkeit und die Tendenz zum Vergleich sind Faktoren, die sozialen Netzwerken ein hohes Suchtpotenzial verleihen. Welche Medikamente Heben Die Wirkung Der Pille Auf Morgenübelkeit ist die häufigste Beschwerde in der Frühschwangerschaft und gilt als normale Begleiterscheinung. Andere Ursachen sind möglich, aber eher selten.

: Grapefruit und Pille » Wirkung & worauf zu achten ist

Welche Antibiotika beeinflussen die Pille?

– Bei der Einnahme von kann es möglicherweise zu einer Wirkungsabschwächung der empfängnisverhütenden kommen. Bei der Einnahme von Antibiotika kann es möglicherweise zu einer Wirkungsabschwächung der empfängnisverhütenden Pille kommen. „Bei gleichzeitiger Anwendung der Anti-Baby-Pille und bestimmter Antibiotika kann die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung beeinträchtigt werden.

Vorsicht ist geboten bei Penicillinen, Tetracyclinen sowie Cephalosporinen und Chloramphenicol», erläutert Dr. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF). „Bei einer Antibiotika-Therapie sollte daher bis zur nächsten sicherheitshalber zusätzlich mit Kondomen verhütet werden, um eine ungewollte zu verhindern.» Neben einer herabgesetzten Empfängnisverhütung können auch Zwischen- oder Abbruchblutungen auftreten, die auf die Arzneimittel-Interaktion hindeuten.

Die Wirksamkeit von hormonellen Verhütungsmitteln, die geschluckt werden (orale Kontrazeptiva), kann darüber hinaus auch durch andere Medikamente herabgesetzt werden. Hierunter fallen Arzneimittel, die einen gesteigerten Abbau der Wirkstoffe hervorrufen, wie beispielsweise bestimmte Antiepileptika, Antimykotika oder Antimalariamittel.